Gottesdienst in Gerlachshain

„Schöne Orte sind Geschenk Gottes“

+
Gemeinsam spielten die Posaunenchöre Gemünden und Grüsen/Mohnhausen beim Waldgottesdienst und Änne Otto stellte mit den Krippenspielkindern die Spiele im Wald vor.

Gemünden-Schiffelbach. - Die Kirchengemeinde Gemünden-Bunstruth hatte am Sonntag einen guten Draht nach oben: Der Waldgottesdienst fand wie geplant in der ehemaligen Wüstung Gerlachshain statt.

Petrus belohnte damit nach starkem Regen morgens den Mut der Veranstalter, nach 15 Jahren wieder einen Gottesdienst in Gerlachshain zu feiern.

Pfarrer Martin Jung und die Organisatoren freuten sich über etwa 200 Gottesdienstbesuchern, die zu Fuß, per Rad oder Auto ins Quellgebiet des Schiffelbachs gekommen waren.

Für den musikalischen Rahmen sorgten die Posaunenchöre Gemünden und Grüsen-Mohnhausen. Till Schiefer, Werner Winter und Christian Sack wechselten sich als Dirigenten ab. Auch der gemischte Chor Schiffelbach mit Dr. Heide Schwöbel war dabei.

Nach dem Gottesdienst stärkte sich die Gemeinde bei Gegrilltem und Wildgulasch. Änne Otto hatte mit einigen Jugendlichen Waldspiele vorbereitet. Die rollende Waldschule der Jägervereinigung Frankenberg bot nicht nur den jüngsten Besuchern viel Informatives rund um das Thema Wald.

Ein Blick zum Himmel veranlasste die Veranstalter, das Kuchenbuffet frühzeitig zu eröffnen - bevor im Laufe des Nachmittags wieder Regen einsetzte. Der Erlös des Tages ist für eine neue Altarbibel für die Schiffelbacher Kirche bestimmt. (ug)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Frankenberger Zeitung

Kommentare