Theater in Battenberger Burgberghalle

Schönster Lohn: Kinderlachen

+
Dicht gedrängt bis vor die Bühne saßen die Besucher beim Kinderstück in der Battenberger Burgberghalle.Fotos: Katharina Beule

Battenberg - Am Sonntag gab es in der Burgberghalle Besuch aus dem hohen Norden: Virginia und Stefan Maatz vom "Theater Con Cuore" ("Mit Herz") haben den beiden schwedischen Figuren Pettersson und Findus Leben eingehaucht und damit ihr junges Publikum begeistert.

Battenberg. Als Pettersson die Tierpension von Gundula Sammer betrat, hielten die jungen Battenberger den Atem an und deuteten aufgeregt nach vorne. Schließlich kennen sie den schrulligen alten Mann und seinen frechen Kater ganz genau, denn die beiden gehören zu den bekanntesten Figuren der Kinderliteratur. Kater Findus war noch nicht zu sehen, schließlich ist Pettersson kurz vor Feierabend zu Frau Sammer gekommen, weil er seinen geliebten Kater sucht, der nach einem Streit das Weite gesucht hat: „Pettersson. Ich heiße Pettersson. Und ich suche meinen Kater. Den besten Kater der Welt. Verstehen Sie?“. Das Theater „Con Coure“ kombiniert geschickt Realschauspiel mit Puppentheater.

Pettersson erscheint als mannsgroße Figur und ist den Zeichnungen der Bilderbücher originalgetreu nachgebildet. Er wird von Schauspieler Stefan Maatz bewegt, der quirlige Kater Findus wird von Virginia Maatz gesteuert, die auch als Gundula Sammer auf der Bühne steht. Aber nicht nur diese Figuren standen im Mittelpunkt. Auf mehreren Ebenen und mit viel Liebe zum Detail erzählten die beiden Schauspieler, die seit 18 Jahren gemeinsam auf der Bühne stehen, wie Kater Findus von Zuhause wegläuft und Pettersson ihn schließlich wiederfindet. Immer wieder verblüfften die Schauspieler mit ihren kreativen Ideen, so tauchten aus der Küchenschublade plötzlich zwei Hühner auf und ein Schleier verwandelt sich in einen See, auf dem die beiden Figuren in einem Boot schippern.

Auf der Bühne entspann sich nach und nach die emotionale Geschichte über Freundschaft und Pettersson erzählte Frau Sammer immer mehr über Findus, wie er ihn kennenlernte und wie es dazu kommen konnte, dass er eines Tages nicht mehr da war. Die Kinder lauschten der Geschichte und fieberten gespannt mit. Virginia und Stefan Maatz bewegten die Figuren mit so viel Gefühl und Witz, dass sie das junge Publikum und auch die Eltern schnell auf ihrer Seite hatten. Als Pettersson seinen Kater schließlich endlich wieder in die Arme schließen konnte, klatschten die Kinder begeistert Beifall.

„Wir suchen immer wieder etwas aktuelles, wo jeder Spaß dran hat“, sagte Günter Wack vom Battenberger CulturClub. „Und an den beiden Figuren haben auch die Eltern viel Spaß“, fügte er hinzu. Die zahlreichen Besucher gaben ihm Recht. In der Burgberghalle blieb keiner der 300 Plätze unbesetzt und die Kinder saßen sogar auf dem Boden vor der Bühne, um ihre Helden hautnah zu erleben. „Wir hatten gar nicht mit so einem Ansturm gerechnet, aber wir freuen uns natürlich“, sagte Wack. Das Theater war ein Geschenk des Culturclubs an die Kinder der Region und der Eintritt war frei. Der schönste Lohn sei ohnehin das zufriedene Lächeln der Kinder, sagte Wack.

Kommentare