Jahresbilanz der Volkshochschule in Frankenberg

Schritt gehalten in drei Jahrzehnten

+
Dem Vorstand der Kreisvolkshochschule gehören an (von links): Gisela Zutz-Kolenda, Manfred Guhl, Silke Watzlawik, Kurt Koch, Uta Opper-Fiedler, Rainer Scheuermann, Ellen Morgenroth und Heinz Müller.Fotos: Frank Seumer

Frankenberg - Mehr Kurse, mehr Unterrichtsstunden, mehr Teilnehmer - die Kreisvolkshochschule Frankenberg verzeichnete 2013 Steigerungen in allen Bereichen.

Diese positive Bilanz zog Vorsitzender Manfred Guhl, den die Versammlung in der Ederberglandhalle im Amt bestätigte. Dem Vorstand gehören auch Kurt Koch (Stellvertreter), Heinz Müller (Schatzmeister), Gisela Zutz-Kolenda (Schriftführerin) und die Besitzer Silke Watzlawik, Rainer Scheuermann, Ellen Morgenroth und Uta Opper-Fiedler an.

Guhl gab bei der Jahreshauptversammlung einen durchweg positiven Jahresbericht ab. Trotz sinkender Einwohnerzahl im Landkreis stiegen bei der Volkshochschule die Zahlen der Bildungsveranstaltungen und der Teilnehmer.

Die Volkshochschule ist mittlerweile begehrter Partner bei Auftragsmaßnahmen. So übertrug ihr der Landkreis die Aus- und Fortbildung von Kindertagespflegepersonen sowie die Vermittlung von elementaren Deutschkenntnissen. Trotzdem steht das individuelle Bildungsbedürfnis von Einzelpersonen weiterhin im Mittelpunkt.

Guhl berichtete auch von den Ergebnissen einer „Zukunftswerkstatt“ mit folgenden strategischen Zielen: Die Volkshochschule reagiert aktiv auf den demografischen Wandel und erschließt neue Aufgabenschwerpunkte. Dazu sollen die Außenstellen im Altkreis gestärkt werden, mehr zielgruppenorientierte Angebote geschaffen und eine langfristige Kundenbindung erzielt werden.

Der Leiter der Frankenberger Geschäftsstelle, Harald Schulz, nannte Zahlen und Fakten: 343 Kurse (6,9 Prozent Steigerung), 6651 Unterrichtsstunden (plus 6,2 Prozent) und 3514 Teilnehmer (plus 3,6 Prozent).

Von Frank Seumer

Mehr zum Thema lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare