110 Schüler begeisterten das Publikum mit ihrer Musik

Mit Gitarre: Harald Vogler, Leiter der Kegelbergschule.

Frankenberg. Die Schulen sind die Basis für das kulturelle musikalische Leben: Das wurde beim Konzert der Frankenberger Schulen unter Beweis gestellt.

110 Schülerinnen und Schüler aus sechs Schulen präsentierten ihre Lieder und ihre Musik - angefangen von der Grundschule bis zum Gymnasium. Das Repertoire reichte von Filmmusik über Hits von den Beatles bis zu aktuellem Rock. Auch eine Erinnerung an den kürzlich verstorbenen Udo Jürgens stand auf dem Programm: Mit 66 Jahren.

„Es war toll. Das Konzert hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen“, sagte Geismars Ortsvorsteher Klaus- Peter Stein nach dem Finale.

„Nichts kann mehr zum Verständnis der Musik beitragen, als selbst Musik zu machen“, sagte Harald Vogler, der Rektor der Frankenberger Kegelbergschule, bei der Begrüßung. Die Ensembles, Chöre und Instrumentalisten auf der Bühne sorgten 120 Minuten lang für viel Freude. Das Publikum geizte nicht mit Beifall.

Ein Teilbetrag des Erlöses soll der Arbeit mit den Flüchtlingsfamilien am Kegelberg in Frankenberg zufließen, kündigte Vogler an. „Wir wollen denen helfen, die ihre Heimat verlassen mussten.“ Der andere Teil soll unter den beteiligten Schulen für ihre musikalische Arbeit aufgeteilt werden. Die Schirmherrschaft für das Konzert hatte Bürgermeister Rüdiger Heß übernommen.

Beatles-Song im Repertoire

Unter der fachkundigen Leitung von Sylvia Muth-Völlmecke eröffnete der Chor der Grundschule Röddenau mit mehr als 40 Sängern den Abend. Die Kinder hatten sogar „Yellow Submarine“ von den Beatles im Repertoire. Querflöten, Klarinetten, Saxophone, Trompeten, Tenorhörner, Posaunen und auch ein Schlagzeug hatte die Bläsergruppe der Ortenbergschule unter Leitung von Gertrud Kantert dabei. „Pirates of Caribean“ hieß ein Stück. Eine musikalische „Oldtimer-Rallye“ präsentierte die Grundschule Geismar mit Judith Göbel, in der Ederberglandhalle hatte der Chor mit Kindern aus der 3. und 4. Klasse seinen ersten großen Auftritt.

Mit seinem Leiter Marc Heimermann als Leadsänger trat ein kleiner, begeisterter Haufen der Rock AG der Edertalschule auf. Das Blasorchester der Burgwaldschule unter Leitung von Jörg Bomhardt besteht schon über 20 Jahre. Die Band hatte „The eye of the tiger“ im Programm.

Die Herzen des Publikums eroberte wieder einmal die Schulband der Kegelbergschule unter Harald Vogler. „Wir wollen an die Hits der 80er-Jahre erinnern“, stimmten die jungen Musiker „Aloahe“ von Achim Reichel an. „Wir treten auch regelmäßig beim Hessentag auf“, informierte Vogler - ehe beim großen Finale mit allen Sängern auf der Bühne der Klassiker erklang: „Marmor, Stein und Eisen bricht“. Das ganze Publikum sang mit. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare