Frankenberg

Schüler forschen und bauen Brücken

+

- Frankenberg (csc). Mikroalgen, Honigbienen und Leichtbau-Brücken – mit diesen Forschungsthemen beschäftigten sich Frankenberger Gymnasiasten. Ihre Ergebnisse präsentierten sie beim „Tag der Naturwissenschaften“.

Das Oberthema der jungen Naturwissenschaftler lautete „nachwachsende Rohstoffe“. Beim „Tag der Naturwissenschaften“ der Edertalschule präsentierten nicht nur die Schüler ihre Forschungsarbeiten, sondern auch drei heimische Unternehmen stellten sich und ihre Konzepte zu diesem Thema vor.

Schulleiter Winfried Deichsel berichtete, dass in diesem Jahr erstmals alle drei naturwissenschaftlichen Fächer Physik, Chemie und Biologie an der Veranstaltung beteiligt seien: „Bisher war der Tag der Naturwissenschaften sehr physiklastig gewesen.“ Dieser Abend sei auch dazu da, sich über aktuelle Entwicklungen in Sachen nachwachsende Rohstoffe bei den beteiligten Firmen zu informieren und den Schülern gleichzeitig einen Blick auf die Möglichkeiten zu eröffnen, die sich ihnen nach dem Abitur dort bieten.

Als erste Forschungsgruppe präsentierten die Schülerinnen Vanessa Miß, Van Anh Tran und Elisabeth Kinder aus der Chemie-AG von Björn Croll ihre Arbeit. Sie hatten sich ausführlich mit Mikroalgen der Art „Nannochloropsis“ beschäftigt und untersucht, ob sich die kleinen Pflanzen für die Herstellung von Biodiesel eignen. Mit diesem Projekt hatten sie bereits beim Wettbewerb „Jugend forscht“ teilgenommen.

Die Schülerinnen stellten die Ergebnisse ihrer Arbeit in einem kurzen Vortrag vor: „Die Vorteile dieser Pflanze sind das schnelle Wachstum, der hohe Fettanteil und die einfache Aufzucht. Außerdem betreiben sie Fotosynthese und sind damit klimaneutral“, erklärten sie. Bei ihrem chemischen Experiment haben die Schüler Biodiesel hergestellt. Ihr Fazit: Die Algen eignen sich sehr gut für die Herstellung von Kraftstoff.

Sarah Mai und Sonja Tripp aus der achten Klasse hatten sich mit Honigbienen befasst, die etwa beim Anbau von Energiepflanzen wie Raps für die Bestäubung von großer Bedeutung sind. Sie verglichen die Biene mit Hummeln, Wespen und Ameisen, ihren Verwandten im Tierreich. Im Fach Physik gab es einen spannenden Wettbewerb zwischen Schülern der Klassen sechs bis zwölf: Es galt, nur aus Papier, Faden und Klebestift eine Brücke zu konstruieren, die einen Meter lang ist und dem Gewicht von einem Kilogramm mindestens eine Minute standhält. Zehn Gruppen stellten sich dieser schwierigen Aufgabe.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 17. Februar

Kommentare