Das traditionelle Schützenfest in Bromskirchen startet am Samstag, 6. August

Schüsse auf den goldenen Adler

+
Schützenhauptmann: Vorsitzender Dietmar Graßhoff mit dem hölzernen Adler, auf den beim Vogelschießen am Montag geschossen wird.

Das ist Tradition: Zum 117. Mal seit dem Jahr 1899 richtet der Schützenverein „St. Hubertus“ an diesem Wochenende das Schützenfest in Bromskirchen aus.

Download PDF der Sonderseite Schützenfest Bromskirchen

Nur einen Steinwurf vom benachbarten Bundesland Westfalen entfernt, nimmt dieses Fest im knapp 1800 Einwohner zählenden Ort an der Landesgrenze einen enorm hohen Stellenwert ein. Die Pflege der nun schon jahrhundertealten Tradition spielt dabei eine besonders große Rolle. An den drei Festtagen werden sich Partystimmung und Traditionspflege jeweils die Hand reichen. Gefeiert wird an drei Tagen von Samstag, 6. August, bis Montag, 8. August – und zwar in allen Facetten. Höhepunkt des Programms ist vor allem das Vogelschießen am Ruppelsberg sowie die anschließende Inthronisierung des neuen Königspaares in der Festhalle. Dabei werden die Nachfolger des noch regierenden Königspaares Andreas Lang und Andrea Knorra gesucht. Zur Erinnerung: Vor einem Jahr holte Andreas Lang den hölzernen Vogel von der Stange und regiert seither zusammen mit Königin Andrea Knorra die Bromskirchener Schützen. Ein Jahr davor regierten Jörg Müller und Michaela Engel. Kurios: In Bromskirchen holte noch nie eine Frau den Vogel von der Stange.

Gedenkfeier am Ehrenmal

Das Schützenfest in Bromskirchen beginnt am Samstag ebenfalls traditionell mit einer Gedenkfeier am Ehrenmal vor der St. Martinskirche. daran schließt sich der Festzug zur Schützenhalle an. Die musikalische Begleitung des gesamten Schützenfestes übernimmt wieder derMusikverein Düdinghausen. Die Kapelle wird die Schützenfreunde mit einem breit gefächerten Repertoire von volkstümlicher Blasmusik über moderne Unterhaltung bis zur konzertanten Blasmusik unterhalten. Ab 20.30 Uhr wird der Musikverein aus dem Stadtteil von Medebach auch zum Tanz aufspielen.

Feldgottesdienst

Ein Feldgottesdienst an der St. Martinskirche, Platzkonzert vor der Kirche mit dem Musikzug Bottendorf, Festzug, Festakt und Tanz in der Festhalle stehen für Sonntag, 7. August, auf dem Programm.

Am Montagmorgen, 8. August, wird der Adrenalinspiegel der Schützen kräftig steigen – vor allem von den Aktiven, die sich einen fairen Wettstreit um die Königswürde liefern wollen.

Das Vogelschießen am Ruppelsberg beginnt schon um 10.30 Uhr. Nach dem „goldenen Schuss“ auf den hölzernen Adler gibt es bereits anschließend die feierliche Inthronisierung des neuen Königspaares in der Schützenhalle. Dabei wird es nicht nur viele gute Wünsche für die anstehende Regentschaft geben – sondern auch viele, viele Küsschen und Umarmungen. Bei einem prächtigen Festzug etwa ab 17.30 Uhr werden sich das neue Königspaar und sein Hofstaat erstmals der Bevölkerung präsentieren.

Tanz in der Festhalle

Zum Finale gibt es dann wieder Tanz und Trubel in der Festhalle mit der Band „Die Moskitos“. Während des Schützenfestes wird auf dem Festplatz auch ein Vergnügungspark aufgebaut sein, die Küche in der Festhalle ist an allen drei Festtagen geöffnet. Festwirt ist Jakob Eberle. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.