Schützennachwuchs krönt neue Königspaare

Pokale gab es für die besten Zeltlagerteilnehmer beim Luftgewehr-Schießen, einem der sportlichen Wettbewerbe. Gesamtbeste war Sophia Eierdanz (Zweite von links).

Allendorf-Eder. Statt Jeans und T-Shirt trug die junge Dame aus Zelt 3 ein rotes Kleid; statt den anderen zu applaudieren, erhielt sie selbst dicken Applaus: Madlen Wolf vom Schützenverein Allendorf-Eder stand ebenso im Rampenlicht wie Lauryn Kraus vom SV Ernsthausen. Die beiden jungen Damen führen den Frankenberger Schützennachwuchs als neue Kreisjugend- bzw. Schülerkönigin an.

Nach einem bemerkenswerten Vogelschießen verschob sich die Proklamation der Jung-Majästeten beim Jugendzeltlager etwas. Denn mehr als vier Stunden dauerte es, bis gegen 19.30 Uhr der letzte Titel vergeben war.

Beim Schießen im Haftal fanden Schüler- und Jugendkönigsschießen teilweise parallel statt, weil die hölzernen Adler unerwartet zäh waren. Die Spannung steig dadurch noch - und entlud sich dann durch zwei Jungschützinnen, die freudig überrascht die Hände vors Gesicht schlugen.

Madlen Wolf hatte sich unter insgesamt 26 Mitstreitern zwischen 14 und 18 Jahren durchgesetzt, ohne es zunächst zu ahnen. Sie hatte bereits wieder Platz genommen, als der bereits schräg hängende Vogel doch zur Seite kippte. Etwas früher, aber zeitlich gesehen noch später, durfte Lauryn Kraus jubeln. Die Linkshänderin aus der Ernsthäuser Jugendabteilung machte dem langen Nachmittag mit dem 315. Schuss aus dem Luftgewehr ein Ende.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare