Allendorf/Hardtberg

Schützenverein zieht erfreuliche sportliche Bilanz

- Allendorf/Hardtberg (schä). Die Schützen vom Hardtberg investieren in ihre derzeit überaus erfolgreichen Sportschützen. In der Mitgliederversammlung wurde die Einrichtung einer elektronischen Schießanlage beschlossen.

Reichlich Spaß, reichlich Lob, reichlich Urkunden: Positiver als der Rückblick auf 2009 aus Sicht des Schützenvereins Allendorf/Hardtberg kann ein Jahresrückblick wohl kaum ausfallen. Dieser Meinung waren auch die Mitglieder, die am vergangenen Samstag die Jahreshauptversammlung im Vereinslokal, dem Gasthaus Neuschäfer, besuchten.

Zum einen war es die gesellige Seite, die positiv stimmte. Aus vielen Vereinen des Kreises Frankenberg habe man großes Lob erhalten, sagte die Vorsitzende Elvira Heinrichs im Hinblick auf das Kreisschützenfest im vergangenen Juni, bei dem die Schützen vom Hardtberg vier Tage zünftig feierten und für das größte Fest des Schützenkreises ein Gastgeber waren, bei dem sich die Vereine wohlfühlten.

Der sportliche Rückblick war lang, entsprechend positiv fiel er aus. Vor allem der Nachwuchs, bei dem Rene Prinz im vergangenen Jahr Trainingsfleißigster war, sorgte für Schlagzeilen, wie Jugendwartin Daniela Schäfer berichtete. Das Jahr 2009 begann mit zwei Einzel- und einem Mannschaftstitel bei der Kreismeisterschaft gleich vielversprechend. Neben einer Reihe Top-Drei-Platzierungen bei Jahrgangsschießen und Gaumeisterschaften starteten die Allendorfer auch auf Landesebene, unter anderem bei der Hessenmeisterschaft. Weitere Höhepunkte waren der Sieg der Schülermannschaft im Kreispokal und bei den Rundenwettkämpfen. So war es kein Wunder, dass beim Kreisjugendtag Ende November 44 Urkunden, zwei Pokale und eine Ehrenscheibe in den Besitz der Hardtberger wechselten.

Eine besondere Ehrung gab es für das Meisterteam der Schüler bei den Kreismeisterschaften: Ronja Jäger, Lena Heinrichs und Niklas Bräutigam erhielten für diesen Erfolg die bronzene Vereinsehrennadel.Die sportliche Entwicklung animierte die Vereinsführung, in die Zukunft der Sportschützen zu investieren. Die Allendorfer planen den Kauf und die Errichtung einer elektronischen Schießanlage für den Schießstand im Untergeschoss der Vereinsgaststätte.

Zur rundum positiven Mitgliederversammlung passte, dass der Vorstand komplett seine Arbeit fortgesetzt. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt, die allermeisten im Amt bestätigt. So führt mit Vorsitzender Elvira Heinrichs und Stellvertreterin Stefanie Gar­the weiter ein Damenduo den Verein – weiterhin einmalig im Schützenkreis. Im Amt geblieben sind auch Kassiererin Nadja Knoche, Stellvertreter Gerd Dehnert, Jugendwartin Daniela Schäfer und Schriftführerin Katja Wilke. Weiterhin gehören Waffenwart Hartmut Schäfer, Schießwart Kai Lepa und Pressewart Ralf Heinrichs der Führungsriege an.

Im Frühjahr laden die Allendorfer Schützen zu drei geselligen Terminen ein: Am 30. Januar steigt im DGH das Wintervergnügen, bei dem es das Theaterstück „Der Fehltritt des Herrn Blümchen“ zu sehen gibt. Am 19. Februar findet der Preisskat statt, am 28. Februar der Hardtberg-Cup, jeweils in der Vereinsgaststätte.

Kommentare