Battenberg

„Schulleiter mit Kopf, Herz und Hand“

+

- Battenberg (da). Nach 27 Jahren an der Gesamtschule Battenberg wurde Helmut Frenzl am Dienstag in den Ruhestand verabschiedet. Zahlreiche Ehrengäste würdigten die Verdienste Frenzls, Schüler und Lehrer gestalteten ein unterhaltsames und originelles Programm

Im Jahr 1984 hatte er die Leitung der Schule übernommen. Anfangs war sie noch eine Grund-, Haupt- und Realschule. 1989 wurde sie zur Gesamtschule. „Wir verabschieden einen Schulleiter mit Kopf, Herz und Hand“, spielte Schulamtsdirektorin Uta Opper-Fiedler auf das Motto der Gesamtschule an. Sie blickte auf Frenzls Biografie. Mehr als 42 Jahre war er im Schuldienst. Im Sudetenland geboren, kam er 1946 als Kleinkind mit seiner Familie nach Rauschenberg. 1966 machte er in Marburg das Abitur, anschließend war er Zeitsoldat in Fritzlar. Als Ausbildungsoffizier gewann er Spaß am Lehren. In Giessen studierte Helmut Frenzl Mathematik und Biologie. 1973 wurde er Referendar an der damaligen Gesamtschule in Kirchhain und blieb dort 13 Jahre lang als Lehrer.

1984 bewarb er sich auf die Schulleiterstelle in Battenberg. Seitdem hat sich viel geändert. Die Schule in Battenberg bekam Ende der 80er Jahre einen gymnasialen Zweig, wurde 1989 eine Gesamtschule und Helmut Frenzl am 1. April 1991 zu deren Direktor ernannt. Uta Opper-Fiedler würdigte Frenzls „vorbildliches Engagement und große Sachkompetenz“, mit der er auch im pädagogischen Bereich immer Impulse gesetzt habe. Lange habe er gekämpft, für zwei Gymnasialklassen eine genügend Lehrer zu erhalten, was schließlich geklappt habe. „Kompetent, engagiert und manchmal der Gesundheit gegenüber leichtsinnig“, so habe sie Helmut Frenzl erlebt. Sie nannte Beispiele, welche Projekte der scheidende Schulleiter verwirklicht hat: Unter anderem den musikalischen Schwerpunkt, den bilingualen Unterricht, das offene Ganztagsangebot und die Einführung neuer Medien. „Unter Ihrer Leitung wurde ein Schulprofil entwickelt, das sich landesweit sehen lassen kann und im Vergleich zu anderen Gesamtschulen ganz weit vorne liegt.

Im Ruhestand will sich Helmut Frenzl seinem Hobby, dem Segeln, widmen, reisen und sich weiterbilden.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Mittwoch, 22.Juni

Kommentare