Schwangere Frau verliert Kind bei Autounfall

Rauschenberg. Bei einem folgenschweren Verkehrsunfall am Donnerstag auf der Bundesstraße 3 hat eine hochschwangere Frau ihr Kind verloren. Die 28-Jährige selbst erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Ein Lkw-Fahrer kam mit leichteren Verletzungen davon, berichtete die Polizei.

Der Unfall ereignete sich in der Nähe von Wohratal zwischen den beiden Anschlussstellen nach Albshausen. Gegen 8.50 fuhr die im Kreis Marburg-Biedenkopf wohnende 28-jährige Frau mit ihrem Polo von Marburg in Richtung Kassel. Aus bisher unbekannter Ursache kam es auf der geraden Strecke zu einer Kollision mit einem entgegenkommenden Sattelzug.

Die hochschwangere Frau musste nach dem Unfall von der Feuerwehr mit einer Rettungsschere aus dem völlig zerstörten Polo geschnitten werden. Sie hatte bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Das ungeborene Kind konnten die Ärzte nicht retten. Der aus dem Kreis Lüchow-Dannenberg stammende Lkw-Fahrer erlitt einen Schock sowie leichtere Verletzungen. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt nach ersten Schätzungen etwa 21.000 Euro.

Der genaue Unfallablauf auf der nassen Fahrbahn ist bisher nicht geklärt. Die Staatsanwaltschaft Marburg hat aus diesem Grund einen Sachverständigen hinzugezogen. Der Polo der Frau wurde sichergestellt. Die B 3 war zwischen den beiden Anschlussstellen voll gesperrt.

Zeugen, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, können sich an die Polizeistation Stadtallendorf wenden, Tel. 0 64 28/9 30 50. (nh/jpa)

Aus Rücksicht auf Opfer und Angehörige haben wir die Kommentarfunktion in diesem Artikel deaktiviert.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion