Mit Linienbus kollidiert

Schwerer Unfall: Autofahrerin erst nach 35 Minuten befreit

Frankenberg. Schwerer Verkehrsunfall am Ortsausgang Frankenberg in Richtung Röddenau: Ein VW ist am Dienstagmorgen mit dem Linienbus 520 zusammengestoßen.

Dabei wurde die 67-jährige Autofahrerin eingeklemmt. Sie konnte erst nach 35 Minuten von der Feuerwehr befreit und mit einem Rettungswagen ins Kreiskrankenhaus gebracht werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die 67-Jährige aus dem Oberen Edertal mit ihrem Wagen - aus Richtung Röddenau kommend - in Richtung Frankenberg unterwegs.

In der Rechtskurve am Abzweig nach Somplar geriet das Auto gegen 10.45 Uhr aus laut Polizei ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der VW mit einem entgegenkommenden Linienbus zusammen. Der VW drehte sich und blieb quer zur Fahrtrichtung auf der Straße stehen. Die Fahrerin wurde eingeklemmt. In dem Bus saßen zehn Fahrgäste. Verletzt wurde niemand von ihnen, sagte ein Polizist. „Es gab einen Rassel, Taschen flogen durch die Luft“, berichtete ein Insasse von dem Zusammenstoß mit dem Auto.

Der Bus war um 10.38 am Frankenberger Bahnhof gestartet und hatte kurz vor dem Unfall in der Ruhrstraße weitere Fahrgäste mitgenommen. Die Linie 520 fährt über Allendorf-Eder nach Hallenberg. Da in Frankenberg zu diesem Zeitpunkt kein Notarzt verfügbar war, wurde ein Notarzt mit dem Rettungshubschrauber eingeflogen. Feuerwehrleute aus Frankenberg schnitten das verunglückte Auto teilweise auseinander, um die verletzte Frau zu befreien. Die Straße war in diesem Bereich rund eine Stunde lang gesperrt. (jpa)

Schwerer Verkehrsunfall: Auto mit Linienbus kollidiert

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/Paulus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion