Schwimm-Initiative: Erste Zertifikate für Grundschüler

Übergabe: (von links) Heinrich Emde (Waldecker Bank), Landrat Dr. Reinhard Kubat und Bürgermeister Jürgen van der Horst überreichen das Zertifikat an den neunjährigen Jermain von der Korbacher Westwallschule. Foto: Saure

Waldeck-Frankenberg. 100 Grundschüler haben bereits das Seepferdchen bei der Initiative des Kreises für mehr Schwimmkompetenz erworben. Erste Zertifikate wurden im Arobella übergeben.

Bei der Initiative zur Verbesserung der Schwimmkompetenz bei Grundschülern, die der Kreis Waldeck-Frankenberg mit der EWF GmbH initiiert hat, geht es nicht um Nachmittagsbetreuung und nicht nur um Spaß im Wasser, sondern effektiv um das Schwimmenlernen. 130 Teilnehmer haben bisher die zehn Einheiten durchlaufen oder sind noch dabei, 100 haben bereits das Seepferdchen erworben.

25 Meter Schwimmen und nach einem Ring tauchen schaffen erschreckend wenige Grundschüler bis zum Schwimmunterricht in der dritten Klasse. 2014 schreckte eine Mitteilung der Krankenkassen Landrat Dr. Reinhard Kubat auf, in der von 50 Prozent Grundschülern die Rede war, die nicht schwimmen kann. „Das ist eine drastische Entwicklung mit unterschiedlichen Ursachen“, so Kubat, der mit Axel Voigt von der EWF und Heinrich Emde vom Hauptsponsor Waldecker Bank die ersten Zertifikate an die Kinder überreichte.

Nur ein Grund ist die inzwischen drei Jahre andauernde Schließung des Korbacher Hallenbades. Auch Sportlehrer und Eltern, die bei ihren Kindern darauf keinen Wert legen, sind Gründe für die hohe Anzahl an Nichtschwimmern. Matthias Schäfer vom Kreissportamt entwickelte das Konzept „Wir lernen schwimmen“, bei dem Bademeister oder engagierte Übungsleiter von Vereinen den Schwimmkurs der Kinder übernehmen.

Schwimmen ist nicht nur Spaß und ein Stück Lebensqualität, sondern auch ein Stück Sicherheit. Daher begrüßte auch Bad Arolsens Bürgermeister Jürgen van der Horst das Projekt, das im Arobella und in Bad Wildungen und im Oberen Edertal angeboten wird. 2016 soll es mit Unterstützung der Frankenberger Bank in den Südkreis ausgedehnt werden.

Bisher übernimmt die Waldecker Bank im Nordkreis die Transportkosten, müssen die Kinder doch schulweise teils mit der Bahn von Korbach nach Bad Arolsen anreisen. Doch ohne Eltern geht es nicht, die sich teils dazu bereit erklärten, die Kinder zu begleiten und 20 Euro pro Kurs zu zahlen. (zhs)

Quelle: HNA

Kommentare