Bottendorf

Schwimmen – Radeln – Laufen, die Zweite

- Burgwald-Bottendorf (schä). Das viele Lob bei der Premiere hat den TSV Bottendorf ermutigt, weiter auf das Zugpferds Triathlon zu setzen. Die neue Sparte rüstet sich für die zweite Auflage, zu der mehr Starter als 2009 erwartet werden.

Der Countdown zum 2. Burgwald-Triathlon läuft seit zwei Tagen. Am Montag wurde das Anmeldeformular auf der Internetseite www.burgwald-triathlon.de.tl freigeschaltet, und die Verantwortlichen des TSV sind gespannt, ob sich bis zum 31. Mai – dem Ende der Meldefrist – ihre Erwartungen erfüllen. „Wir haben bei der Premiere im letzten Jahr sehr viel positive Resonanz von Teilnehmern und Zuschauern bekommen. Das hat uns angespornt“, erklärt Fabian Glaßl, dass die Frage nach einer Wiederholung schnell beantwortet war. Guten Mutes machen sich Glaßl, der Leiter der neu gegründeten Triathlonabteilung, und die übrigen Organisatoren an die Aufgabe, auch in diesem Jahr wieder einen Triathlon für „Profis und Amateure“ zu veranstalten. Aus den wenigen Anfängerfehlern haben sie gelernt, und die zweite Auflage des Schwimmen-Radeln-Laufen-Wettkampfs, bei dem zwischen 80 und 100 TSV-Helfer im Einsatz sind, geht mit unverändertem Grundkonzept, aber einigen Veränderungen für einen reibungsloseren Ablauf über die Bühne. Dies beginnt schon beim Termin. Drei Wochen früher als vor einem Jahr, am Samstag, 12. Juni, findet der 2. Burgwald-Triathlon statt. Das hat auch damit zu tun, dass der Wettbewerb diesmal im Rahmen des Triathlon-Nordhessen-Cups stattfindet. Gleich im zweiten Jahr gelang dem TSV die Aufnahme in diesen Cup, dessen Serie zehn Triathlons umfasst. Nicht nur deshalb, so Glaßl, erhoffe man sich eine höhere Teilnehmerzahl als bei der Premiere, bei der 100 Einzelstarter und 36 Staffeln auf die Strecken gegangen waren. Außerdem bildet die Fußball-Weltmeisterschaft einen Rahmen, der eine Reihe Sportfans nach Bottendorf locken dürfte: An jenem 12. Juni macht die Frankenberger Zeitung mit ihrer „Sommerinsel unterwegs“ am Behälterweg Station. Auf der FZ-Großleinwand können die Triathlon-Besucher am Samstagnachmittag ab 13 Uhr drei WM-Spiele des zweiten Turniertages verfolgen, darunter die ersten Auftritte von England und Argentinien. Ab 22.30 Uhr steigt dann im Festzelt am Sportplatz die „Triathlon-Party“ zum Ausklang. Beginnen wird der Tag am Vormittag, der erste Start ist für 11 Uhr geplant, je nach Teilnehmerzahl in zwei oder drei Startgruppen. Angeboten wird auch wieder ein Staffel-Wettbewerb – in einem dreiköpfigen Team hat ein Starter jeweils eine Disziplin (Schwimmen, Radfahren, Laufen) zu absolvieren. Die Staffeln sollen um 15 Uhr, nach der Siegerehrung der Einzelstarter, ins Rennen gehen – eine weitere Veränderung, die den Triathlon zuschauerfreundlicher macht. „Wir wollen nicht zwei Läufe parallel laufen haben, sondern den Zuschauern die Möglichkeit geben, alles zu sehen. Dabei nutzen wir aus, dass wir mehr Zeit haben als im Vorjahr. Da mussten wir wegen des TSV-Jubiläums früher fertig sein“, erklärt Fabian Glaßl. Kleine Veränderungen gibt es auch bei den Strecken. Unverändert werden im Wolkersdorfer Teich am Ortsausgang 500 Meter geschwommen; allerdings wird der Einstieg/Start diesmal weiter Richtung Nordwestufer (Grillplatz) verlegt. Die Radstrecke, die wieder durch alle Burgwalder Ortsteile führt, ist diesmal 2,7 Kilometer länger. Auf den 22,7 Kilometern fahren die „Triathlonis“ von Bottendorf nach Ernsthausen, von dort über Wiesenfeld nach Birkenbringhausen, weiter nach Burgwald und über die Verbindungsstraße nahe der Kaserne zurück nach Bottendorf. Zu bewältigen sind dabei immerhin 338 Höhenmeter. „Die Erfahrungen der Teilnehmer beim letzten Mal haben uns dazu bewogen, die Strecke leicht zu verändern, da einige Wege schlecht zu befahren waren“, so Glaßl. Nichts verändern wird sich an der Fünf-Kilometer-Laufstrecke, die wie beim Volkslauf weitgehend auf schattigen Waldwegen in Richtung Ernsthausen führt; bis zum Wendepunkt bei 2,5 Kilometern. Die Wechselzonen sind jeweils auf dem Sportplatz zu finden, wo auch das Ziel ist. Zu den Neuerungen gehört ferner eine moderne Zeitmessung mit Transpondern, die zum Beispiel auch Auskunft über den Zwischenstand unterwegs geben. Ankommen lohnt sich für die Teilnehmer. Für alle „Finisher“ gibt es ein Präsent vom TSV. Der ist auf dem Weg zu einem etablierten Triathlon-Verein einen weiteren Schritt gegangen. Die neue Abteilung, die sich dem Landesverband angeschlossen hat, hat in neue Absperrzäune bereits ordentlich investiert und verspricht sich vom Triathlon-Event vermehrten Zulauf. Künftig soll auch eine Trainings-gruppe gebildet werden.Anmeldungen zum Burgwald-Triathlon sind möglich vom 1. Februar bis 31. Mai mit dem Anmeldeformular im Internet auf www.burgwald-triathlon.de.tl (oder Link auf tsv-bottendorf.de). Das Startgeld beträgt 19 Euro für Einzelstarter (ab Jahrgang 1994) sowie 39 Euro für Staffeln (ab Jg. 1996).

Kommentare