Allendorf

Segelfliegen über den Moselschleifen

+

- Allendorf / Traben-Trar­bach (r). Ein erlebnisreiches Wochenende verbrachten die Mitglieder der Segelfluggruppe des Luftsportvereins Ederbergland auf dem Flugplatz „Mont Royal“ oberhalb des Moselstädtchens Traben-Trarbach.

Die Allendorfer Segelflieger waren zu Gast beim Deutsch-Amerikanischen Segelfliegerclub Traben-Trarbach. Bei ihren Flügen vom Flugplatz „Mont Royal“ genossen sie die herrliche Sicht über das Moseltal. Neben dem fliegerischen Programm gab es ein ausgedehntes Begleitprogramm, das alle Teilnehmer ansprach. Bereits am Mittwochabend wurden die beiden Segelflugzeuge, der neue Schul- und Leistungsdoppelsitzer „Schleicher ASK 21 Mi“ und der einsitzige Hochleistungssegler „Schneider LS8“, auf den Flugplatz „Mont Royal“ bei Traben-Trarbach gezogen. Die neue Technik der ASK 21 Mi, bei der Propeller und Motor im Rumpf versenkt werden können, fand bei den Fliegerkameraden des Deutsch-Amerikanischen Segelflugclubs großes Interesse.

Am Donnerstag folgten Einweisungsflüge für das Fluggelände „Mont Royal“, das – wie auf einer Halbinsel – in landschaftlich wunderschöner Lage auf der Moselhöhe liegt und beinahe ringsherum vom Moseltal begrenzt wird. Segelfliegerisch sehr interessant war für die Allendorfer Piloten die Möglichkeit zum Hangfliegen, die die Hänge des Moseltals bei kräftigen Winden boten, und wie sich bei Sonnenbestrahlung kräftige Thermiken ablösten, in denen die Segler weiter Höhe gewannen.

Besonders ausgiebig nutzten die Flieger den Sonntag: Bei idealer Hochdruckwetterlage und „Schönwetterwölkchen“ am Himmel führten die Flüge in die Umgebung des Flugplatzes. Bei ausgezeichneter Fernsicht ging dabei der Blick in die Eifel bis zum Nürburgring, Trier und auf die Hunsrückhöhen, wo der Flugverkehr auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn beobachtet werden konnte – und natürlich auf das schöne Moseltal mit den Weinbergen, den malerischen Dörfern und Städten und den Burgen.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Mittwoch, 6. Juli

Kommentare