Allendorf

Wer seine Arbeit liebt, ist erfolgreich

+

- Allendorf/Frankenberg (ied). Der Allendorfer Sportverein war mit zehn Teilnehmern bei einer Fortbildung mit dem Thema „Positiver Umgang mit Kindern und Jugendlichen im Sport“ vertreten.

Zu dem Seminar hieß der Jugendausschuss des Sportkreises Frankenberg 15 Teilnehmer aus den Sportarten Kickboxen, Judo, Leichtathletik, Sommer-Biathlon, Reiten und Kanusport in der Sporthalle der Burgwaldschule Frankenberg willkommen. Der Sportverein Allendorf (Eder) war allein mit zehn Trainern und Trainingshelfern – vorwiegend aus der Sparte Kampfsport – vertreten. Organisatorin war Christina Ries.

Seminarleiter Raoul Winkler vom Landessportbund betonte schon zu Beginn, dass es keine Patentrezepte für Konfliktlösungen gebe. Vielmehr sollten sich die Teilnehmer mit ihrer Rolle als Trainer auseinandersetzen: Sind Konflikte mit Kindern oder Jugendlichen vorhanden, sei oft das eigene Verhalten der Auslöser. Mit pädagogischen und psychologischen Fragen zur eigenen Person wurden sich die Teilnehmer über ihre Motive für die Trainertätigkeit, ihre Erwartungen und Ziele bewusst. Dabei wurde klar: Ist jemand mit seiner Aufgabe unzufrieden, strahlt er das auch aus. Umgekehrt gilt: Wer seine Arbeit liebt, wird auch erfolgreich sein.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 11. November

Kommentare