terre des hommes Frankenberg feierte 20-jähriges Bestehen in der Unteren Butzmühle

Seit 20 Jahren Hilfe für Kinder

Setzen sich seit 20 Jahren für die Rechte der Kinder in aller Welt ein: Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft terre des hommes auf dem Hof der Unteren Butzmühle. Foto:  Ochse

Frankenberg. Seit 20 Jahren gibt es die Frankenberger Arbeitsgruppe der Kinderhilfseinrichtung terre des hommes-. Am Wochenende wurde dieser runde Geburtstag nun mit einem Kinderfest auf dem Hof der Unteren Butzmühle zwischen Sachsenberg und Schreufa gefeiert.

Gisela Glatzl von der Frankenberger Arbeitsgemeinschaft eröffnete das Hoffest, bei dem mehr als 100 Besucher zu Gast waren. Dabei erinnerte sie daran, dass die Organisation terre des hommes Deutschland bereits 1967 von engagierten Bürgern gegründet wurde, um schwer verletzten Kindern aus dem Vietnamkrieg zu helfen. Der von Politik und Religion unabhängige Verein fördert in 29 Projektländern rund 450 Projekte für notleidende Kinder, wie Gisela Glatzl erläuterte.

Die Frankenberger Arbeitsgemeinschaft setzt sich aus zwei Männern und fünf Frauen aus dem Altkreis Frankenberg zusammen. Gisela Glatzl, Claudia Nau, Andrea Labonte, Susanne Wihl, Gabriele Schütz, Armin Bürgel und Horst Wischnewski setzen sich mit ihrer Arbeit aktiv für die Rechte von Kindern in aller Welt ein. Dazu gehören die Spendenbetreuung in mehr als 30 Geschäften in Frankenberg und Umgebung sowie zahlreiche Informationsveranstaltungen bei Märkten am Obermarkt oder in der Fußgängerzone.

Ponyreiten für Kinder

Bei der Feier in der Unteren Butzmühle wirkten neben den Akteuren von terre des hommes auch der Nabu, der Zwillingsstammtisch, der Deutsche Kinderschutzbund sowie die Stadtjugendpflege mit.

Ponyreiten, Spielstationen und Kinderschminken sorgten bei den jungen Besuchern für viel Spaß, die Tanzgruppe „Fünkchen“ aus Röddenau sorgte mit einer Darbietung für Unterhaltung. Auf viel Interesse der Besucher, die sich auch von einigen Regenschauern nicht abhalten ließen, sorgten die von Armin Bürgel geführten Mühlenrundgänge in der Unteren Butzmühle.

Lesekost im Kuhstall

Kaffee und Kuchen sowie heiße Waffeln und Würstchen sorgten für kulinarische Betreuung, leichte Lesekost aus dem Kuhstall gab es bei einem Rundgang durch die rustikale Bücherei zu entdecken. (oc)

Quelle: HNA

Kommentare