Ehrung für Gasthaus Monzner

Seit 40 Jahren ein Mittelpunkt im Dorf

+
Sie haben ihren Jubilar in die Mitte genommen, von links Franjo Maric, Hjalmar Schmitt und Werner Steuber vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga), Jubilar Karl-Heinz Monzner, Bürgermeister Claus Junghenn sowie Egon Immerheiser und Jutta Schäf

Allendorf-Rennertehausen - Das Gasthaus Monzner ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt in Rennertehausen. Karl-Heinz Monzner führt die Gaststätte seit 40 Jahren. Er erhielt dafür eine Urkunde und die silberne Ehrennadel des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga).

Hjalmar Schmitt vom Kreisvorstand der Dehoga hielt die Laudatio zum Jubiläum und überreichte an Karl-Heinz Monzner die Jubiläumsurkunde. Der Kreisvorsitzende der DeHoGa Werner Steuber dankte dem Jubilar für seinen langjährigen stetigen Einsatz zum Wohle der Gastlichkeit und überreichte ihm zum Dank für die geleistete Arbeit die silberne Ehrennadel der DeHoGa.

„Du bist ein liebenswertes Original und alle mögen dich“ sagte Bürgermeister Claus Junghenn in seiner Laudatio.

Karl-Heinz Monzner, der von seinen Gästen nur „Heinz“ genannt wird, bewirtete seine Gäste wie gewohnt selbst - dazu braucht er selten Hilfe. Seine Gaststätte führt Heinz alleine, an jedem Thekengespräch ist er interessiert - ohne die Gläser aus den Augen zu lassen.

Karl-Heinz Monzner wurde am 25. August 1946 als erster Sohn der Heimatvertriebenen Hildegard und Adolf Monzner in Rennertehausen geboren. Seine Eltern bauten zunächst 1961 ein Einfamilienhaus, dem sie in 1970/71 einen Anbau folgen ließen, um dort eine Gaststätte zu eröffnen. Wenige Wochen vor der Eröffnung übernahm KarlHeinz Monzner mit seiner Frau Roswitha das zur Verpachtung anstehende Rennertehäuser Traditionsgasthaus Raabe. Nachdem dann auch seine Eltern im Dezember 1971 die Gaststätte Monzner eröffnet hatten, gab es in der Rennertehäuser Kneippenzene vier Gaststätten. Schnell spracheb die Rennertehäuser von „Monzner Mitte“ - die Gaststätte von Karl-Heinz - und von „Monzner Süd“, der Kneipe der Eltern.

Als die 1973 „Monzner Süd“ aus Altersgründen schließen wollten, übernahm Karl-Heinz Monzner die Wirtschaft und gab die eigene Gaststätte auf. (wi)

Kommentare