Frankenberg

Selbstgemachtes in der Sparkasse

+
Eröffnung des Basars in der Sparkasse

- Frankenberg (csc). Zum 22. Mal hat am Montag die katholische Kirchengemeinde aus Frankenberg und Umgebung den jährlichen Basar in der Sparkasse eröffnet.

Auch dieses Jahr wird dort nur handgemachte Ware angeboten, angefangen von Früchtegelee über Kräuter bis hin zu einer großen Bandbreite von gestrickten und gehäkelten Artikeln. Decken in allen Größen, Socken, Handschuhe, Schals und Topflappen haben die fünf Frauen der Handarbeitsgruppe „Spinnstube“ im vergangenen Jahr gefertigt, doch auch Kleider für Puppen werden angeboten. „Wir bieten hier ein paar Hundert Artikel an“, sagte Ursula Mehring, die schon seit 21 Jahren bei dem Basar mithilft.Der Basar findet bis zum nächsten Freitag statt, er ist an die Öffnungszeiten der Sparkasse geknüpft. Die Preise für die selbst gemachten Artikel bewegen sich zwischen 50 Cent und 50 Euro. Der gesamte Erlös soll an das deutsche Aussätzigenhilfswerk und an die Missionsarbeit gehen. „Der durchschnittliche Erlös der letzten Jahre liegt bei ungefähr 1000 Euro“, sagte Ursula Mehring. Bereits am vergangenen Freitag, als der Stand aufgebaut wurde, haben die Frauen einen Umsatz von rund 100 Euro gemacht. „Besonders die Socken sind immer sehr schnell weg“, sagte die Mitarbeiterin Christa Zarges. Der Geschäftsbereichsdirektor der Sparkasse, Eberhard Lamm, zeigte sich erfreut über die Arbeit der Frauen.

Kommentare