Frankenberg

Senioren feiern mit viel guter Laune

+

- Frankenberg (gl). Das Festzelt auf der Wehrweide war voll, als gestern Nachmittag die Frankenberger Senioren feierten.

„Es kommt nicht darauf an, wie alt man ist, sondern wie man alt ist“ – mit diesem Ausspruch des in Marburg tätigen Kasseler Geologen Carl Ochsenius stimmte Christian Engelhardt gestern knapp 450 Frankenberger Senioren auf das Pfingstmarktwochenende ein.

Dass diese zumindest im Kopf noch jung sind, zeigte der Seniorennachmittag im Festzelt. Begleitet von der Feuerwehrkapelle Dodenau und Streicherinnen der Musikschule feierten die Frankenberger Senioren ihr eigenes, gemütliches Fest mit Kaffee und Bier, Kuchen und kurzen Grußworten des Bürgermeisters, von Schaustellpfarrer Volker Drewes und seinem Kollegen Horst Schiffner.

Engelhardt formulierte noch einmal einen Leitgedanken seiner Politik in den vergangenen Jahren: „Es ist die Aufgabe einer Stadt, das Zusammenleben so zu organisieren, dass sich jeder wohlfühlt, egal wie alt“. Wie in jedem Jahr ehrte der Rathauschef die ältesten Teilnehmer des Seniorennachmittags: Else Ulrich und Margarete Strauß mit jeweils 94 Jahren und Adam Krähling sowie Paul Dittrich, beide Jahrgang 1920.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 11. Juni.

Kommentare