Altennachmittag in Allendorf

Senioren lachen über Kraut am Baum

+
Für den DRK-Kreisverband übergab Karl-Friedrich Frese ein Geldpräsent an die Clubleiterin Renate Böck und ihre familiären Helfer Wolfgang und Birgit Böck, Bürgermeister Claus Junghenn finanzierte für die Gemeinde den Kuchen zur Adventsfeier.Foto: Erwin Strieder

Allendorf (Eder) - Clubleiterin Renate Böck berichtete an dem Nachmittag über die zahlreichen Veranstaltungen in diesem Jahr.

An einem bunten Programm erfreuten sich Senioren aus allen fünf Ortsteilen bei der Advents- und Weihnachtsfeier des DRK-Seniorenclubs der Großgemeinde im Allendorfer Bürgerhaus.

Die Senioren kamen zu monatlichen Treffen in den Ortsteilen zusammen und zu weiteren zentralen Seniorentreffen, etwa bei Jubiläumsfesten in der Region. Die Senioren unternahmen Fahrten nach Wiesbaden, an den Rhein und zum Aartalsee.

Der Vorstand gratulierte zu zahlreichen runden Geburtstagen und Jubiläumshochzeiten, besuchte Kranke und der Club beteiligte sich an den Ferienspielen der Gemeinde. Böck dankte allen Vereinen und Gruppen, die die Seniorenarbeit unterstützt haben und auch dem eigenen Helferteam für seine vielfältige Arbeit.

Alles in allem summierte sich die Arbeit aller Helfer in der Seniorenarbeit im Jahr 2013 auf 390 Stunden. Bürgermeister Claus Junghenn sagte, die Gemeinde werde auch zukünftig nach Kräften das Ehrenamt fördern, und deshalb auch die ehrenamtliche Seniorenarbeit, in deren Rahmen es in der Gemeinde besonders viele attraktive Angebote gebe.

Junghenns Bromskirchener Amtskollege Karl-Friedrich Frese sprach als neues Vorstandsmitglied des DRK-Kreisverbands, der die Arbeit mit den Senioren für wichtig halte, denn sie fördere die Lebensqualität der alten Menschen, gerade im Zeitalter des demografischen Wandels. Frese überreichte ein Geldpräsent zur Förderung der Seniorenarbeit in Allendorf.

Sylvia Hoffmann-Huhn trug eine originelle Weihnachtsgeschichte über Sauerkraut, das als Lametta zum Schmücken des Christbaums diente, in Reimform vor. Renate Böck testete bei einer anderen Weihnachtsgeschichte Reaktion, Gedächtnis und Bewegungskoordination der Senioren, die zu einer Reihe von Stichworten im Text bestimmte Hand- und Armbewegungen vornehmen mussten, mitunter flott nacheinander wechselnd.

Das machte den Senioren viel Spaß. Nach einer Kaffeetafel, für die die Gemeinde Allendorf den Kuchen finanzierte, sangen die Senioren Weihnachtslieder. Eine besinnliche Andacht hielt Pfarrbeauftragte Claudia Heuser von der katholischen Kirchengemeinde. (ied)

Kommentare