Seniorenmusikgruppe des DRK feiert einjähriges Bestehen

+
Konzentriert: Mitglieder der Seniorenmusikgruppe des DRK-Frankenberg. Geprobt wird immer am zweiten Freitag im Monat ab 14.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Haine.

Dodenau. Geschickt drückt Hans Imhof die weißen runden Knöpfe der Zieharmonika. Nebenbei zieht er das Instrument immer wieder auf und zu. Konzentriert guckt der 85-Jährige auf seine Notenblätter.

Schon über eine Stunde dauern die Proben der Seniorenmusikgruppe des DRK-Kreisverbandes Frankenberg. Von Müdigkeit der Teilnehmer aber keine Spur. Im Gegenteil, alle sind motiviert, denn heute ist eine ganz besondere Probe: Die Musikgruppe feiert ihr einjähriges Bestehen im Hotel Waidmannsheil in Dodenau.

Deswegen wird nicht nur geübt, sondern auch ein bisschen gefeiert. Vorher müssen die 16 Musiker im Alter von 50 bis 87 Jahren allerdings noch ein wenig spielen. „Das ist Arbeit“, sagt Imhof während der Proben. Aber es lohnt sich. Vor allem nach den Auftritten habe er immer ein „saugutes Gefühl“. Für ihn sei das Spielen in der Gruppe eine Herzensangelegenheit.

Bereits 21 Stücke umfasst das Sommerprogramm der Seniorengruppe. Gespielt werden vor allem Volks-, Heimat-, und Seemannslieder. Bei jeder Probe üben die Musiker ihr Programm.

Nachdem die Gruppe das neue Stück noch zweimal durchgespielt hat, verteilt Musikdirektor Matthias Schneider, der die Gruppe leitet, die Noten für das nächste. Diesmal etwas Moderneres – „Über den Wolken“ von Reinhard Mey. Kurz sprechen die Musiker darüber, ob solche Lieder beim Publikum überhaupt ankommen. Schneider ist sich sicher: „Man kann auch mal zeigen, dass wir was Modernes spielen können.“ Und schon legt er auf seinem Keyboard los. Auch die anderen Musiker greifen wieder zu ihren Instrumenten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Nina Thöne

 

Quelle: HNA

Kommentare