Allendorf

CDU und BLO setzen ihr Bündnis fort

+

- Allendorf (gl). Einigkeit drei Wochen nach der Wahl: CDU und BLO wollen ihr bestehendes Bündnis in Allendorf fortsetzen und haben einen Koalitionsvertrag 
ausgehandelt.

Weiter wie gehabt – mit neuen Projekten. So lautet die Politik in der Großgemeinde Allendorf in den nächsten fünf Jahren. Die bisherigen Koalitionspartner BLO und CDU haben am Montagabend ihre weitere Zusammenarbeit bekanntgegeben.

Obwohl die CDU von der Rolle des Junior- in die des Seniorpartners gewählt wurde, soll sich auch personell wenig ändern: „Wir haben in den letzten fünf Jahren gut zusammengearbeitet, deshalb kam ein Postenwechsel nicht in Frage“, sagte Norbert Bötzel, der Gemeindevorstand bleiben soll. Auch der Erste Beigeordnete und Stellvertreter des Bürgermeisters soll sein Amt behalten: Kurt Kramer.

„Kurt ist seit über zehn Jahren Erster Beigeordneter und macht seine Aufgabe super. Das er bekannt und beliebt ist, zeigt sein Wahlergebnis“, sagte Bötzel über seinen Partner von der CDU. Als das bedeutendste Thema der nächsten Legislaturperiode nennen die Koalitionspartner einmütig den Kreisel an den Bundesstraßen 253 und 236 bei Battenfeld. „Notfalls wird der durch Kredite finanziert“, kündigt Bötzel an und drückt damit den festen Willen aus, den Kreisel zu bauen.

Beseitigt werden soll damit ein Unfallschwerpunkt, zudem soll der von und nach Norden fließende Viessmann-Verkehr flüssiger werden. Alle übrigen Projekte im Koalitionsvertrag stünden unter dem Vorbehalt einer günstigen Haushaltslage. Zu diesen Projekten gehören etwa die Dachsanierung im Allendorfer Bürgerhaus. Ebenfalls von Bedeutung: Das Aufstellen eines Nutzungskonzeptes und der mögliche Erwerb der Tennishalle.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Mittwoch, 20. April.

Kommentare