Viertklässler der Grundschule am Burgberg beschäftigten sich mit Wetterphänomen

Wie sich Klima verändert

Auswirkungen von Stürmen: Daum ging es in diesem Experiment an der Grundschule in Battenberg, hier mit Lara, Sören und Maxim. Foto: Strieder

Battenberg. Hoch motiviert waren die Jungen und Mädchen der Klasse 4a der Grundschule am Burgberg bei einem Schulprojekt zum Thema Klimawandel.

Mit Umweltpädagogin Kerstin Linne und Klassenlehrerin Bianca Kromberg beschäftigen sich die Viertklässler zunächst mit einigen Rahmenfakten zum Wetter und Klima. Welche Veränderungen bewirkt der Klimawandel und was können wir dagegen tun? Was versteht man unter dem Treibhauseffekt? Diese und andere Fragen wollten die Schüler in einem experimentellen Teil beantworten.

Zur Verfügung stand dabei die „Lernwerkstatt Klimawandel“, die als Unterrichtsprogramm in Nordhessen vom „Wassererlebnishaus Fuldatal“ gestaltet wurde.

Besonders schnell

Fazit: Im Laufe von mehreren hundert Millionen Jahren hat sich das Klima mehrfach verändert. Aber: In der jüngsten Gegenwart und Vergangenheit scheint es besonders schnell zu gehen mit dem Klimawandel.

Zwölf praktische Stationen widmeten sich dann der Vertiefung zu den Klimafaktoren Wasser, Boden, Luft und Sonneneinstrahlung. Durch Experimente wurden Erscheinungen und Zusammenhänge in kindgemäßer Form verdeutlicht. Es ging um die Sonne als Klimamotor der Erde, die Nutzung regenerativer Energien, die Verdunstung und Kondensation von Wasser und damit die Entstehung des Regens, die Nutzung der Böden in Hessen, die Erosion der Böden durch Wasser und Wind und die verheerende Kraft von Stürmen.

In einer abschließenden Gesprächsrunde wurden die Ergebnisse der Experimente ausgewertet. Ein Bild vom Ablauf des Projekts verschafften sich auch Tanja Müller und Detlef Kroh. Müller ist als Klimaanpassungsbeauftragte des Landkreises Waldeck-Frankenberg für das Klima-Projekt verantwortlich. Kroh war als Vertreter eines der Sponsoren, der Frankenberger Bank, zu Besuch. (ed)

Quelle: HNA

Kommentare