Wertungssingen des Sängerkreises Oberes Edertal

"Sie haben tolle Kehlköpfe"

+
Die Musikwissenschaftlerin Claudia Rübben-Laux (l.) bewertete die Leistung der Chöre und gab hilfreiche Tipps und Ratschläge, denen auch Sängerkreis-Vorsitzende Conny Scheerer lauschte.

Frankenberg - Wo steht unser Chor, was können wir besser machen, wo liegen unsere Schwierigkeiten? Diesen Fragen stellten sich zwölf Chöre mit insgesamt 390 Sängern und 10 Chorleitern aus dem Sängerkreis Edertal und ließen ihre Leistungen von der Leverkusener Musikwissenschaftlerin Claudia Rübben-Laux bewerten.

Große Anspannung herrschte bei den Sängern, während sie auf ihre Bewertung warteten. „Homogener Chorklang, gute Atemphrasierung, rhythmisch schnell und gut im Sopran“, lautete ihr Urteil. Sie lobte, wenn die Ensembles auswendig sangen oder sich besonders gut präsentierten. „Sie haben einen schönen samtigen Männerchorklang“ hörten die einen, „Ihre Musizierfreude kommt gut rüber“ die anderen. Schwachstellen hörte der Profi schnell heraus. „Sie müssen den Mund weit öffnen, der Unterkiefer muss auf die Brust fallen“, riet sie, „präzisieren Sie die Aussprache und achten Sie auf die Rhythmik.“

Immer wieder mahnte Claudia Rübben-Laux: „Machen Sie ein freundliches, offenes Gesicht“ oder „Haben Sie den Mut und lassen die Noten weg“. Allerdings gab sie auch zu: „Wir jammern hier auf hohem Niveau. Es sind nur Kleinigkeiten, die Sie verbessern können.“ Außerdem attestierte sie mehreren Gruppen: „Sie haben tolle Kehlköpfe in Ihrem Chor.“

(Von Gerlinde Himmelmann)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Donnerstag, 4. Juni

Kommentare