Wiesenfeld

Siebter Wiesenfelder Kräutermarkt lockt wieder tausende Besucher an

+

- Burgwald-Wiesenfeld. Sonnenbrillen und Sonnenhüte waren am Sonntag die wichtigsten Accessoires für die Besucher des siebten Wiesenfelder Kräutermarktes. Denn der Sonntag machte seinem Namen alle Ehre: Bei Temperaturen um 30 Grad und fast wolkenlosem Himmel war so mancher Besucher dankbar für einen schattigen Sitzplatz oder den ein oder anderen kühlen Luftzug.

Die Johanniterkirche im Mittelpunkt des Kräutermarktes war wegen des Früchteteppichs ein beliebtes Ziel. Außerdem zeigte die Papiermühle Kirchhain darin Bücher, Hefte und Kalender zum Thema Natur, Pflanzen und Heimat.

Gleich mehrere Stände und der Kräutergarten lockten Freunde von Garten und Küche an: Klassiker wie Rosmarin, Lavendel, Thymian und Minze waren ebenso vertreten wie exotische Pflanzen.Die Anbieter hatten zudem eine große Bandbreite von Dekorationsartikeln, Schmuck und Keramik dabei.

Fahrten mit einem Huskygespann, Stockbrotbacken über glühenden Kohlen, Galloway-Rinder streicheln – auch das Rahmenprogramm für Kinder keine Wünsche offen. Von Pommes frites über Flammkuchen bis hin zu gebratenen Champignons reichte das kulinarische Angebot. Außerdem konnten sich die Gäste an zahlreichen verschiedenen Kuchensorten stärken. Der Geschichtsverein bot Schmalzbrote und selbstgemachten Hollersekt an. Die Erlöse aus dem Verkauf und aus dem Eintritt werden für die Renovierung der Kirche verwendet.

Verschiedene Musikgruppen sorgten den ganzen Tag über für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. (apa)

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

217175

Kommentare