145 Kinder bei Bundesjugendspielen in der Wigand-Gerstenberg-Schule am Start

Sieg für Paulina und Samuel

+
Anfeuerung: An der Laufbahn feuerten die Jungen und Mädchen ihre laufenden Schulkameraden kräftig an. Fotos: mjx

Frankenberg. „Los 3c“ und „3a vor, holt euch den Sieg.“ Bei den Bundesjugendspielen der Frankenberger Wigand-Gerstenberg-Schule hatten die jungen Grundschüler eine tolle Stimmung. Immer wieder feuerten die Jungen und Mädchen ihre Mitschüler enthusiastisch zu besonderen sportlichen Leistungen an, überall gab es lachende und begeisterte Kinder. Sogar Plakate und Transparente mit aufmunternden Worten waren zu sehen. Die Bundesjugendspiele 2014 der Frankenberger Grundschule waren daher ein voller Erfolg.

Auf dem Programm stand der klassische Dreikampf: Weitsprung, Laufen und Werfen. Gut vorbereitet im regulären Sportunterricht, gaben die Jungen und Mädchen ihr Bestes. Die Bilanz konnte sich sehen lassen: Bei strahlendem Sonnenschein traten 145 Schüler der Wigand-Gerstenberg-Schule zu dem sportlichen Ereignis an, unter dem Strich wurden 20 Ehrenurkunden und 66 Siegerurkunden vergeben. Jeder Starter bekam nach seiner sportlichen Leistung mindestens eine Teilnehmerurkunde.

„Auf die sportlichen Leistungen unserer Schüler sind wir sehr stolz“, sagte Sportlehrerin Andrea Brandt über das Ergebnis. Schulleiterin Christiane Lücke gratulierte jedem der jungen Sportler per Handschlag zu seiner Leistung. „Es gab beachtliche Leistungen, beachtlich viele Punkte wurden erreicht“, hieß es bei der abschließenden Siegerehrung. im Foyer der Schule.

Pokale für die Besten

Die Besten wurden mit Pokalen ausgezeichnet. Schulsiegerin bei den Mädchen wurde Paulina Schicke mit 1180 Punkten. Für Paulina gab es auch den größten Beifall: „Paulina, Paulina“, jubelten die Kinder ihrer Mitschülerin zu. Aber auch für die anderen Starter gab es großen Applaus: „Klasse, super“, war immer wieder zu hören. Zweite wurde Anna-Pauline Cronester mit 962 Punkten, Dritte Kira Pfuhl mit 938 Punkten. Schulsieger bei den Jungen wurde Samuel Visser mit 959 Punkten, gefolgt von Max Battefeld mit 951 Punkten und Laurin Orwat mit 930 Punkten. Der Dank der Organisatoren galt am Ende auch den helfenden Eltern und ehemaligen Lehrern.

Höhepunkt des Tages waren aber die abschließenden Staffelläufe. Jeder Lauf war extrem spannend. Für die Klasse 3a half die Anfeuerung: Die Klasse siegte gegen die Lehrer-Eltern-Staffel. Ein Erwachsener kam beim Lauf sogar ins Straucheln und stürzte. Jeder Läufer wurde abgeklatscht.

Beim Staffellauf der Jahrgangsstufen 3 und 4 siegte in der Jahrgangsstufe 3 am Ende die Klasse 3a vor der 3b und der 3c. In der Jahrgangsstufe 4 gewann die Klasse 4c vor der Klasse 4b. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare