777 Jahre Wiesenfeld

Silvesterparty ist der Auftakt

+
Die Generation, die im Jahr 1989 dem historischen „Schäferkreuz“ hoch über Wiesenfeld seinen Standort gab, plant jetzt die 777-Jahr-Feier im nächsten Jahr. Foto: vk

Burgwald-Wiesenfeld - Mit einer fröhlichen Silvesterparty für Jung und Alt im Dorfgemeinschaftshaus wollen die Bürger aus Burgwalds kleinstem Ortsteil in ihr Festjahr "777 Jahre Wiesenfeld" hineinfeiern.

Der Festausschuss legte jetzt das Programm für alle Veranstaltungen im Jahr 2015 vor, in denen Geschichte und Gegenwart des 1238 erstmals urkundlich erwähnten Klosters und der späteren Hugenottenkolonie lebendig werden sollen. Weil in dieser Urkunde mehrere Gemeinden des Frankenberger Landes erwähnt werden, die ebenfalls alle ihre 775-Jahr-Feier im selben Jahr 2013 begingen, richteten die Wiesenfelder ihren Blick auf die ungewöhnliche, „glückbringende“ Jubiläumszahl „777“ im Jahr 2015.

Den Auftakt im neuen Jahr nach der Silvesterparty soll am Freitag, 6. März, ein Vortrag zur Dorfgeschichte von Karl-Hermann Völker unter dem Motto „Unser Dorf Wiesenfeld - 777 Jahre in Bildern“ machen. Nach der Nahrung für den Geist bedarf auch der Körper Nahrung: Am Samstag, 7. März, folgt ein Schlachteessen mit deftigen Spezialitäten aus der Region im Dorfgemeinschaftshaus.

Am Samstag, 4. April, sind alle Einwohner und Freunde des Dorfes zum traditionellen Osterfeuer im Schatten der Johanniterkirche eingeladen. Ein Stück Siedlungs- und Entwicklungsgeschichte des Dorfes soll am Samstag, 9. Mai, unter die Wanderschuhe genommen werden: Es geht dann entlang der historischen Wiesenfelder Gemarkungsgrenzen rund ums Dorf mit Rückkehr am Abend zum Backhaus, wo alle Grenzgangsteilnehmer zu einem Französischen Abend eingeladen werden.

„Ein Dorf feiert mit Freunden“ heißt es zur Eröffnung des eigentlichen Festwochenendes „777 Jahre Wiesenfeld“ am Freitag, 5. Juni. „Dazu heißen wir schon jetzt alle Bürger unserer Nachbarorte, Verwandte, Bekannte und Freunde des Dorfes herzlich willkommen“, sagt Festausschuss-Vorsitzender Christian Batteux. Er freue sich besonders darüber, dass dazu auch eine Delegation aus Burgwalds Partnergemeinde Perbal erwartet werde.

Einen festlichen „Seniorenbrunch“ gibt es im Festzelt am 6. Juni ab 11 Uhr. Am Abend wird die bekannte Band „Donau-Power“ mit ihren ungarischen Musikern, bekannt durch viele internationale Auftritte und ein breites Repertoire zwischen Volksmusik, Schlager, Rock, Pop und Party, bis in die frühen Morgenstunden für Stimmung sorgen. Am Sonntag, 7. Juni, laden die Organisatoren ab 10 Uhr zu einem Familiengottesdienst im Festzelt mit Pfarrerin Dr. Gudrun Neebe ein. Anschließend folgen ein buntes Kinderprogramm und ein Frühschoppen mit den Musikern von „Donau Power“. Die 777-Jahr-Feier von Wiesenfeld klingt aus am Sonntag, 16. August, mit dem neunten Wiesenfelder Kräutermarkt rund um den Kräutergarten an der ehemaligen Klosterkirche. Dazu werden viele Aussteller, Anbieter, Chöre und Musikgruppen aus der Region erwartet.

Die Planungen für das Festjahr haben in einem gemeinsamen Ausschuss die Vertreter aller Vereine aufgenommen. Vorsitzender ist Christian Batteux, unterstützt von Pascal Clement (Feuerwehr), Jan Heiner (Jugendtreff), Karl-Heinz Clement (Heimatverein), Torben Majewske (Verein zum Schutz und Erhalt des Lebensraums Burgwald), Günther Beck und Arno Vogt (Ortsbeirat) und Gisela Piston (Kirchengemeinde). Anmeldungen für die Silvesterfeier im Kreis der großen Dorffamilie mit Buffet, Musik, zweistündigem Programm für die Kinder werden bis zum 7. Dezember von Christian Batteux und Pascal Clement entgegen genommen. (vk)

Kommentare