Konzertabend des Ellershäuser Männergesangvereins mit befreundeten Chören auf dem Hof Metz

Singen mit Freunden und mit Freude

Frankenau-Ellershausen - Unter dem Motto „Singen mit Freunden“ stand der Samstagabend in Ellershausen. Der Männergesangverein hatte befreundete Chöre auf den Hof Metz eingeladen. Zusammen begeisterten die Sänger die Besucher.

Der gastgebende Männergesangverein (MGV) eröffnete den Abend mit „Vivat Musica“ und gab so den Startschuss für einen musikalischen Abend. Vorsitzender Dieter Trollhagen freute sich über die Gäste auf der Bühne und im Publikum.

Neben dem MGV Accordia Canstein waren auch der MGV Goddelsheim zu Gast in Ellershausen, sowie die Chorgemeinschaft aus Altenlotheim und Frankenau und der Gemischte Chor aus Rennertehausen. „Canstein hat wohl die längste Anreise gehabt und hat uns trotz des schlechten Wetters gefunden“, sagte die Chorleiterin des MGV Ellershausen, Marion Born, die den bunten Abend souverän moderierte. „Wenn man irgendwo fremd ist, stellt man sich erst mal vor“, begrüßte Cansteins Chorleiter Franz Josef Nimphius die Besucher. Und das taten die Sauerländer mit dem Lied „Canstein liegt im Sauerland“. Nach diesem gelungenen Auftakt ging der Chor auf „Diplomatenjagd“, doch für mehr Lacher als der komische Text sorgte eine eher unfreiwillige Einlage: Eine kleine Maus hatte ihren Weg in den festlich geschmückten Stall gefunden und lief zwischen den Sängern herum.

Dem Chor aus Canstein folgte die Chorgemeinschaft Altenlotheim und Frankenau, die die Besucher mit drei modernen Stücken, unter anderem „Mann im Mond“ von den Prinzen, begeisterte. Vor der Pause feierte der Ellershäuser Kirchenchor noch eine kleine Premiere mit dem neuen Lied „Über Stock und über Stein“.

Auch der gemischte Chor „Querbeet“ aus Rennertehausen zeigte sein Können und bewies mit Liedern wie „Zwei kleine Italiener“, dass auch junge Menschen Spaß an Schlagern haben, wie es Marion Born ausdrückte. Der MGV aus Goddelsheim erfreute mit einem schwedischen Lied und stimmte so auf das große Finale ein, bei dem die Sänger aus Ellerhausen und Goddelsheim zusammen einen großen Chor bildeten. „Das Lied „Weit weit weg“ wird eigentlich sehr oft zum Abschluss von Konzerten gesungen“, erklärte Born, „aber selten vom Männerchor. Deswegen wollen wir es heute mal im ganz großen Chor singen“. Und damit trafen sie ins Schwarze: Der große Chor sang mit Euphorie und begeisterte die Besucher so, dass viele sogar mitsangen. Auch den Rufen nach einer Zugabe kam der große Chor nach und die Sänger intonierten gemeinsam „Ein Bier, das macht den Durst erst schön“ und entließen die Besucher so in einen geselligen Abend, bei dem noch das ein oder andere Lied gesungen wurde.

Von Katharina Beule

Kommentare