Händler aus dem Sauerland will Verkaufshalle und Werkstatt bauen

Skoda-Autohaus im Bottendorfer Gewerbepark

+
Autohaus-Pläne auf der grünen Wiese: Im Bottendorfer Gewerbepark will die Firma Hoffmann aus Sundern im Sauerland eine Verkaufshalle und eine Werkstatt für Skoda-Fahrzeuge bauen. Das Foto zeigt das Grundstück, das das Unternehmen ins Auge gefasst hat. Lin

Burgwald-Bottendorf - Nach der Insolvenz des Skoda-Autohauses Menkel in Frankenberg hatten sich mehrere hiesige Händler darum beworben, künftig Fahrzeuge der tschechischen VW-Tochter verkaufen zu dürfen. Den Zuschlag erhält nun aber offenbar ein Autohaus aus dem Sauerland, das sich in Bottendorf ansiedeln will.

Während die Immobilie des Autohauses Menkel von der Wahl-Group aus Siegen übernommen wurde, die dort jetzt Fahrzeuge des Premiumherstellers BMW verkauft, war bis zuletzt offen, wer in Frankenberg künftig als Vertragshändler und Werkstatt die Marke Skoda vertritt.

Beworben hatten sich der freie Händler Mehmet Usta sowie das Mercedes-Autohaus Schmidt. Sowohl Usta als auch Thomas Schmidt erklärten gestern auf FZ-Nachfrage, dass sie „aus dem Rennen“ seien. In der Planungsphase Stattdessen soll offenbar ein Händler aus dem Sauerland den Zuschlag erhalten. Alfred Hoffmann, Chef des gleichnamigen Autohauses mit Hauptsitz in Sundern, bestätigte auf Nachfrage: „Skoda hat Interesse, mit uns zusammen zu arbeiten.“ Derzeit befinde sich sein Unternehmen noch in der Planungsphase. „Es gibt noch nichts Konkretes“, sagte der Autohaus-Chef.

Nach WLZ-FZ-Informationen hat Hoffmann bereits ein Grundstück ins Auge gefasst, auf dem er eine Verkaufshalle und eine Werkstatt für Skoda-Fahrzeuge bauen will – und zwar im interkommunalen Gewerbergebiet der Gemeinde Burgwald und der Stadt Frankenberg am Ortseingang von Bottendorf. „Ich gehe davon aus, dass Hoffmann kommt“, sagte Burgwalds Bürgermeister Lothar Koch auf FZ-Nachfrage. Verträge seien allerdings noch keine unterschrieben. Wenn alles klappen sollte – wovon Koch derzeit ausgeht – wäre die Ansiedlung des Autohauses in Bottendorf sein Verdienst, sagte der Bürgermeister.

Dem Vernehmen nach war nämlich auch die Stadt Frankenberg bemüht, dem Autohändler aus dem Sauerland ein entsprechendes Grundstück für einen Neubau im Gewerbegebiet Siegener Straße/Auestraße anzubieten.

Analyticon hält an Plan fest

Die in Burgwald und Frankenberg freudig erwartete Ansiedlung der Firma Analyticon sei von den Autohaus-Plänen nicht berührt, betonte Koch auf Nachfrage. Entsprechende Gerüchte, wonach Analyticon seine Baupläne in Bottendorf wieder verworfen habe, verwies auch deren Marketing-Managerin Dr. Sonja Lauterbach ins Reich der Fabeln. „Es bleibt dabei, dass wir nach Bottendorf kommen werden“, sagte die Unternehmenssprecherin. Wie berichtet werde sich der Neubau allerdings verzögern. Eine Option auf einen Erbpachtvertrag für eine 25?000 Quadratmeter große Fläche im Gewerbegebiet bei Bottendorf hatte der Diagnostik-Hersteller bereits im vergangenen Jahr unterzeichnet.

Das Lichtenfelser Unternehmen präsentierte bei der Vertragsunterzeichnung bereits erste Zeichnungen des neuen Firmensitzes und nannte die Jahre 2012 und 2013 als Umzugszeitpunkt. Laut Lauterbach, werde sich dieser Umzug allerdings verzögern. Frühestens 2013/2014 werde Analyticon nach Bottendorf kommen.

Kommentare