Dritter Märchenmarkt rund um die Kellerwaldhalle mit Musik und Kostümen

Sommerfest wie im Märchen

Frankenau - Dornröschen, Schneewittchen, Rotkäppchen und jede Menge Zwerge - die Ziegenbockstadt stand am Sonntag ganz im Zeichen der Märchen.

Schatten und kühle Getränke waren gestern heiß begehrt beim dritten Märchenmarkt des Vereins „Wir für die Region“ rund um die Kellerwaldhalle. Blasmusik, Märchenerzähler und viele kostümierte Kinder sorgten für ein buntes Bild bei tropischen Temperaturen. Leichter Wind - und Planschbecken für die Kleinsten - sorgten zwischendurch für Abkühlung.

Goldtaler und Hexenwurst

An rund 20 Ständen boten Kunsthandwerker und Händler Dekorationen für Haus und Garten, Schmuck, Kleidung und Holzarbeiten an. Vereine aus Frankenau und Ortsteilen sorgten in originellen Kostümen und Buden für das leibliche Wohl der Besucher: Waffeln aus dem Knusperhäuschen, Wein und Sekt aus dem Zwergenstübchen. Ein großes Kuchenbuffet, Reibekuchen als „Goldtaler“ oder „Hexenwurst“ rundeten das Angebot ab.

Im Märchenzelt erzählten Renate Thuma, Hildegard Tausch, Renate Schäfer und Herbert Müller elf verschiedene Märchen - vom Froschkönig bis zum „Hans im Glück“. Die Mädchen und Jungen der Frankenauer Kindertagesstätte führten das Singspiel „Dornröschen war ein schönes Kind“ vor.

Andrea und Fynn Garthe freuten sich über einige Teilnehmer bei einer Märchenwanderung auf dem Kellerwaldsteig. Nach einem Ratespiel mit Zitaten aus bekannten Märchen gingen sie Hänsel und Gretel auf die Spur. Die Kinder fanden unterwegs viele weiße Kieselsteine.

In den Mittagsstunden unterhielt die Frankenauer Blaskapelle unter der Leitung von Hermann Bischoff die Besucher des Märchenmarktes.

Am Nachmittag spielten die „Fidelen Mühlhäuser Orgelpfeifen“ in Wüstenkitteln mit ihren originellen Instrumenten verschiedene Kinderlieder.

von Frank Seumer

Kommentare