Spar- und Kreditbank Gemünden feiert 125-jähriges Bestehen

+
Die IHK gratuliert der Spar- und Kreditbank Gemünden zum Jubiläum: (von links) Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Siebert, sein Stellvertreter Harald Stehl, Dr. Peter Sacher (Leiter IHK-Servicezentrum Waldeck-Frankenberg), Vorstandsvorsitzender Martin Möbus und Vorstandsmitglied Marco Waßmuth.

Gemünden. Es war nicht einfach nur eine Generalversammlung, die die Spar- und Kreditbank Gemünden am Freitag in der Sport- und Kulturhalle abhielt. Sie feierte auch ihr 125-jähriges Bestehen.

378 Stimmberechtigte waren zu dem Doppelanlass gekommen - um zu feiern, den Geschäftsbericht zu hören und den neuen Aufsichtsrat zu wählen.

„Es ist beeindruckend, so viele Geburtstagskinder zu sehen“, rief Gemündens Bürgermeister Frank Gleim den Mitgliedern der Bank zu. Die Entscheidung von 1888, diese Bank zu gründen, sei ein Segen gewesen, so Gleim. Heute gehöre sie als Standbein zum gesellschaftlichen Leben in Gemünden. Und sie präge das Stadtbild nach außen wie nach innen.

Auf 125 Jahre Genossenschaftsbank ging der Vorstandsvorsitzende Martin Möbus ein. Er wies auf die 84 Seiten starke Jubiläumsschrift hin und betonte, dass man dieses Jubiläum gerne feiere. Auch für den Herbst seien Veranstaltungen geplant.

In seinem Rückblick auf die Geschichte der Spar- und Kreditbank sagte Möbus, dass alle negativen Zeiten und Krisen mehr als nur gemeistert worden seien. „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“, so Möbus. Das sei auch das Motto der Genossenschaftsbank.

Dr. Peter Sacher, Leiter des IHK-Servicezentrums Waldeck-Frankenberg, überreichte eine Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer Kassel.

Den Artikel über den Geschäftsbericht der Bank lesen Sie in der Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Alexandra Helmus

Quelle: HNA

Kommentare