Sparkasse schließt Filiale in Reddighausen: 30. März letzter Öffnungstag

+
Wird Ende März dieses Jahres geschlossen: Die Sparkassen-Filiale im Hatzfelder Stadtteil Reddighausen. 

Die Sparkasse Battenberg schließt ihre Filiale in Hatzfeld-Reddighausen. Letzter Öffnungstag wird der 30. März sein.

Das bestätigten die beiden Vorstandsmitglieder der Sparkasse Battenberg, Gert Gläser und Reinhold Clemens, auf Anfrage der HNA. Die Kunden seien bereits informiert. Immer höhere aufsichtsrechtliche Anforderungen und eine gesunkene Auslastung der Filiale in Reddighausen nannten die beiden Sparkassen-Direktoren als Gründe für die Entscheidung.

„Reddighausen war zuletzt eine reine Zahlstelle“, sagte der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Battenberg, Gert Gläser. Man habe noch den Versuch gemacht, die derzeit an eineinhalb Tagen (montagnachmittags und mittwochs) geöffnete Filiale mit zwei Personen zu besetzen. Doch auch das habe keine Trendwende bewirken können. „Wir können nichts für die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank“, fügte Sparkassendirektor Reinhold Clemens hinzu. Mit Spareinlagen der Kunden können man heute kein Geld mehr verdienen.

Beide Vorstandsmitglieder strichen heraus, dass eine qualifizierte Beratung im Wertpapiergeschäft sowie bei der Hausfinanzierung heute nur noch durch ausgewiesene Fachleute möglich sei.

Die Sparkasse Battenberg unterhält neben der Hauptstelle in Battenberg Filialen in Bromskirchen, Hatzfeld, Dodenau und Allendorf-Eder. In Rennertehausen gibt es noch eine SB-Stelle mit Geldautomat und Kontoauszugdrucker.

Quelle: HNA

Kommentare