Sparkasse übergibt 2000 Euro an den Museumsverein Gemünden – Eröffnung ist am 7. Dezember

Spende zur Fertigstellung: Einen Scheck über 2000 Euro nahm der Vorsitzende des Gemündener Museumsvereins Norbert Otto (Mitte) entgegen. Die Spende wurde von den Vertreter der Sparkasse (von links) Eberhard Lamm, Helmut Bock und (rechts) Karlheinz Göbel überreicht. Bürgermeister Frank Gleim lobte die Geste als „wichtige Unterstützung“. Foto: Schumann

Gemünden. Eine Spende über 2000 Euro an den Museumsverein Gemünden haben Vertreter der Sparkasse Waldeck-Frankenberg überreicht. Der Vorsitzende des Museumsvereins, Norbert Otto, sagte, das Geld werde für die Fertigstellung der Museums-Innenräume genutzt.

Das Gemündener Stadtmuseum, das dem neueingerichteten Bürgertreff zur Burg 3 angegliedert ist, soll zum 7. Dezember offiziell eröffnet werden. „2000 Euro sind anderthalb Museumsvitrinen“, sagte Otto mit Blick darauf, dass im Museum noch einige Handgriffe gemacht werden müssen, um die Fundstücke der Stadtgeschichte zu präsentieren.

In den neuen Ausstellungsvitrinen sollen hauptsächlich Fragmente ausgestellt werden, die bei Grabungen in den Jahren 2007 und 2008 entdeckt worden waren. Anhand dutzender dieser Stücke könne die Gemündener Stadtgeschichte nacherzählt werden, so Otto.

So sei anhand von Scherben, Werkzeugteilen und anderen Fundstücken etwa nachweisbar, dass es vor dem Bau der Gemündener Stadtkirche bereits eine frühere, steinerne Kapelle zur Zeit der Karolinger gegeben habe, sagte Otto.

Eberhard Lamm, Geschäftsbereichsdirektor der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, sagte, dass es wichtig sei, derart interessante Projekte zur regionalen Geschichte zu unterstützen und voranzutreiben. So würden die Orte der Region gestärkt.

Gemündens Bürgermeister Frank Gleim dankte für die Spende und lobte, dass diese Unterstützung auf dem „kurzen“ Weg der regionalen Akteure funktioniere.

Quelle: HNA

Kommentare