Vereinsgemeinschaft Röddenau veranstaltete erstmals einen Tag für die Jugend

Spaß auf feuchtem Gras

Wasser marsch: Andreas und Maik (vorn beim Pumpen und an der Spritze) werden von den Feuerwehrleuten Frank, Jens und Ralf (hinten von links) beim „Brandlöschen“ unterstützt. Fotos: Ochse

Röddenau. Treffgenauigkeit, Geschicklichkeit und ein gutes Händchen für platzierte Rückhandschläge bewiesen mehr als 40 Kinder beim ersten Jugendtag der Vereinsgemeinschaft Röddenau.

Nachdem der Tag an den Vereinsheimen im Scheidweg in Röddenau mit kurzen Regenschauern begann, blieb es den Rest des Tages trocken – lediglich das Gras auf den Spielflächen war noch etwas feucht.

15 Spielstationen

Die Verantwortlichen des Tennisclubs, des Schützenvereins, der Feuerwehr und des Heimat- und Kulturvereins hatten mit viel Aufwand und Kreativität 15 Spielstationen aufgebaut, an denen die Jugendlichen, die in vier Altersklassen aufgeteilt wurden, ihre Talente unter Beweis stellen konnten. Die sechs- bis 14-jährigen Jugendlichen durchliefen die Spiel- und Sportparcours und sammelten Punkte beim Schießen, Löschen von „Brandherden“ und gekonnten Aufschlägen auf dem Tenniscourt. Außerdem galt es, Mülltonnen schnell über einen gesteckten Kurs zu bewegen oder Leergut in bereitgestellte Kisten zu sortieren.

Mit ausgefüllten Punktanhängern ging es dann zur nächsten Station, unter anderem auch zu Imker Horst Viehmeier, der den Jugendlichen Fragen über die Bienenzucht stellte. Vorher war der Nachwuchs ausführlich über das Thema Bienen und Imkerei informiert worden. Zum Abschluss gab es für die Punktbesten der jeweiligen Altersklassen kleine Sachpreise, für Eltern und Teilnehmer gab es noch Würstchen vom Grill und Selbstgebackenes.

Gute Zusamenarbeit

Über die rege Teilnahme am ersten Jugendtag der Vereinsgemeinschaft freuten sich nicht nur die Vereinsvorsitzenden, die sich eine enge Zusammenarbeit nach der Einweihung der umgebauten Grillhütte auf die Fahnen geschrieben haben. (oc)

Von Detlef Ochse

Quelle: HNA

Kommentare