Rund 1200 Fans feiern mit den Südtiroler Volksmusikern an der Wohra

Spatzen fliegen Gemündener Herzen zu

Gemeinsam mit seinem Sohn Alexander sang Spatzen-Sänger Norbert Rier (rechts) „Deine Träume sind auch meine Träume“.Fotos: Jürgen Jacob

Gemünden - Aus der gesamten Region kamen am Freitagabend rund 1200 Fans volkstümlicher Musik nach Gemünden, um mit den "Kastelruther Spatzen" in der Kulturhalle zu feiern.

Die „Spatzen“ aus Südtirol sind seit mehr als 30 Jahren unterwegs - und mehr als 15 Millionen verkaufte Tonträger und rund 150000 Konzertbesucher pro Jahr zeugen von der bis heute enormen Popularität. Und auch die Fans in Gemünden werden am Freitagabend nicht enttäuscht: Zwei Stunden lang bieten die sieben Musiker volkstümliche Melodien mit Texten, die die Menschen ganz tief innen berühren. „Eure Lieder sind Balsam für die Seele“ steht auf einem Banner, das eine Dame aus Somplar in die Luft reckt.

In den Texten geht es immer wieder um „Heimat“, „Liebe“ und zwischenmenschliche Beziehungen. Neben neuen Liedern wie dem Titelsong der aktuellen CD „Planet der Lieder“, „Mein Zuhaus’“ oder „Solange im Herzen Rosen blühen“, gibt es zahlreiche Klassiker, wie „Herzenssache“, oder „Monte d’Amore“, die viele Fans mitsingen können. Sänger Norbert Rier bringt zwischen den Liedern gerne auch persönliche Geschichten zum Ausdruck, indem er beispielsweise von einem Erlebnis mit einem gehbehinderten Mädchen erzählt und allen Menschen den Rat gibt: „Schau nach vorne, nicht zurück!“

Auftritt mit Sohn Alexander

Eine Besonderheit der aktuellen „Planet der Lieder“-Tournee sind auch die Auftritte von Alexander Rier. Zusammen mit seinem Vater Norbert singt er beispielsweise „Deine Träume sind meine Träume“. Rier junior begeistert das Publikum aber auch alleine mit eigenen Liedern oder Schlagern, wie „Rot sind die Rosen“ oder einem Medley mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „Ein Stern“ und anderen Hits. Auch die restlichen „Spatzen“-Musiker Valentin Silbernagl (Saxofon, Klarinette), Walter Mauroner (Trompete), Albin Gross (Keyboard, Akkordeon), Karl Heufler (Bassgitarre), Rüdiger Hemmelmann (Schlagzeug) und Kurt Dasser (Gitarre) zeigen bei Solo-Parts im ersten instrumentalen Hit-Medley ihr Können. Zwischendurch gibt es immer wieder Kuscheltiere und Blumen aus dem Publikum für die Musiker.

Als dann kurz vor Schluss das Medley mit dem Hit „Eine weiße Rose“ angesagt wird, gibt es für viele Fans kein Halten mehr. Zu Scharen drängen sie sich vor die Sitzreihen direkt an die Bühne, um ihren „Spatzen“ ganz nah zu sein und dann gemeinsam auch „Wir sind alle eine große Familie“ oder „Ciao, ciao, auf Wiederseh’n“ zu singen.

Mehr in der Frankenberger Zeitung vom Montag, 20. Januar 2013.

(Von Jürgen Jacob)

2638522

Kommentare