Spatzenfest: Marianne und Michael führten durch Veranstaltung

Verkleidet: Udo Graf als „Kind der Alm“ sang „Heidi“.

Birkenbringhausen. Dass Spaß und gute Laune nicht von Jahreszeit abhängig sind, zeigten die Burgwaldspatzen jetzt in Birkenbringhausen. Zum 40-jährigen Bestehen der Gruppe veranstalteten sie auf dem Hof des Gasthaus Bilse eine Hütt’ngaudi mit Almabtrieb.

Üblicherweise organisiert die Gruppe jedes Jahr das Wintervergnügen, bei dem musikalisch die Missgeschicke der Birkenbringhäuser auf die Schippe genommen werden.

Eröffnet wurde der Abend mit Grußworten. Karl-Heinz Bornscheuer und Michael Wickenhöfer erzählten vom Werdegang der Gruppe. Musikalisch boten sie diejenigen Lieder dar, auf die sie in den vergangenen Jahren die meisten Rückmeldungen bekommen hatten.

Zuvor hatte Michael Wickenhöfer als „Showpraktikanten“ Benjamin Junk ernannt. Später am Abend sollte dann das Publikum entscheiden, ob Junk als neuer Spatz in die Runde aufgenommen werden sollte. An den Rückblick schloss sich eine Tanzdarbietung von drei Ehemaligen an: Peter Schüpp, Bastian Naumann und Willi Hoffmann tanzten als Jacob Sisters verkleidet über den Hof und holten sich Burgwalds Bürgermeister Lothar Koch als Tanzpartner dazu. Michael Wickenhöfer hatte nun die Ehre, Marianne und Michael anzukündigen, die durch den weiteren Verlauf des Abends führten. Bernd Marburger (Michael) und Dirk Naumann (Marianne) hatten sich dafür als das Volksmusik-Duo verkleidet.

Sketche und Playback

Es folgten weitere Sketche und Playbackvorführungen. So sang Udo Graf in Verkleidung „Heidi“, Karl-Heinz Bornscheuer und Leo Walter als Wildecker Herzbuben „Herzilein“, sowie Benjamin Junk als Mickey Krause „Schatzi, schenk mir ein Foto“. Eine etwas andere Version des Märchens Rotkäppchen führten Marco Kahler, Thorsten Paul, Stefan Preller und Sven Bornscheuer vor, ehe mit dem Almabtrieb begonnen wurde. Im Spalier aus Fackeln und zu „Alphornmusik“ vom Band wurden die „Kühe“ in den Hof getrieben, die dort sogleich zu tanzen anfingen.

Die „Kuhherde“ der Burgwaldnarren begeisterte mit ihren einstudierten Tänzen. Abgerundet wurde der Abend durch „Sierra Madre“, was alle zum Schluss mit Wunderkerzen sangen. Michael Wickenhöfer zeigte sich mehr als zufrieden mit dem Verlauf. Es sei schon ein Risiko gewesen so ein Programm außer der Reihe aufzustellen. Die Leistung der Burgwaldspatzen wurde vor allem durch viel Applaus und wiederholte Zugabe-Rufe gewürdigt. (sm)

Quelle: HNA

Kommentare