SPD-Politiker räumten beim Besuch der ehemaligen Privatklinik mit Vorurteilen auf

+
Der Landrat auf dem OP-Tisch: Dr. Reinhard Kubat lässt sich von Chirurgin Dr. Ilona Steger den Puls fühlen. Hinten links der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke, rechts der Landtagsabgeordnete Reinhard Kahl.

Frankenberg. Es sei eine gute Gelegenheit, um mit Vorurteilen aufzuräumen, sagte Landrat Dr. Reinhard Kubat bei einem Besuch der ehemaligen Frankenberger Schönheitsklinik Aesthetik-Med.

Seit knapp zwei Jahren ist sie als „Medizinisches Versorgungszentrum“ (MVZ) eine 100-prozentige Tochter des Frankenberger Kreiskrankenhauses. „Wir sind keine Einrichtung nur für die Schönen und Reichen“, stellte Chirurgin Dr. Ilona Steger fest. Zusammen mit ihrem Kollegen Dr. Ralf Luderer ist Steger heute Angestellte des Kreiskrankenhauses. Schönheitsoperationen wie Brustvergrößerungen, Bauchdecken- oder Lidstraffungen machen nach ihren Worten gerade mal fünf Prozent der jährlich etwa 7000 Behandlungen aus.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare