Wettermuseum in Schreufa

Mit Spende zum Zaunpaten werden

+
Ein besonderer Hingucker ist der fast fertige „Klimazaun der Erinnerung“ beim künftigen Schreufaer Wettermuseum. Der Vorstand des Museumsvereins besichtigt den fertiggestellten Zaun.Foto: Siegesmund

Frankenberg-Schreufa - Ein Zaun mit unterschiedlich großen Holzlatten in Schreufa ist nicht etwa das Ergebnis eines Handwerkers mit zwei linken Händen, sondern verdeutlicht eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Erste sichtbare Veränderungen in und an der alten Schreufaer Schule deuten bereits auf den künftige Verwendungszweck des Gebäudes und seines Umfeldes hin. Während derzeit im Haus kräftig gearbeitet wird, sind im Außenbereich erste Anzeichen des künftigen Schreufaer Wetter- und Klimamuseums zu sehen.

Was Besuchern, die sich der Dorfmitte nähern, sofort auffällt, ist der Holzlattenzaun vor dem alten Schulgarten. Seine unterschiedlich hohen Holzlatten zeigen die deutschlandweite Jahresdurchschnittstemperatur der vergangenen 100 Jahre und darüber hinaus an.

Dieser „Klimazaun der Erinnerung“, wie er vom Verein genannt wird, erfüllt gleich mehrere Aufgaben. Einerseits verdeutlicht er die Jahrestemperaturen und den Klimawandel, andererseits können sich Spender für das Wettermuseum mit einer für sie selbst bedeutenden Jahreszahl, beispielsweise mit ihrem Geburtsjahr, auf einem Edelstahlschild verewigen. Dafür sollte die Spendenhöhe allerdings nicht unter 50 Euro liegen. Die Spenden sind für den Ausbau des Museums vorgesehen und werden vom Vereinsvorsitzenden Werner Böhle, Telefon 06451/8467, entgegengenommen.

Von Jürgen Siegesmund

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare