Spendenbereitschaft für Kirche belohnt

- Gemünden-Grüsen (gl). Knapp 45 000 Euro kamen zur Erhaltung der Grüsener Kirche zusammen – die Summe wird nun verdoppelt. Mit dem Betrag soll der Innenraum des Gotteshauses saniert werden – Heizung, Dekoration, Bänke und mehr müssen erneuert werden.

Pfarrer Hilmar Jung ist sichtbar froh: „Es ist toll. Für unsere relativ kleine Gemeinde ist das ein stolzer Betrag“, sagt der Geistliche. Jung redet von den 44 767 Euro, die in den vergangenen zwei Jahren zur Erhaltung der Grüsener Kirche gesammelt wurden. „Irre“ sei das, so eine Summe in dieser Zeit zusammen zu bekommen. Der Betrag wird nun vom Kirchenerhaltungsfonds der Landeskirche von Kurhessen-Waldeck verdoppelt. Dazu nahm die Gemeinde „Gemünden-Bunstruth“ an dem Förderprojekt des Erhaltungsfonds teil, zusammen mit elf anderen Gotteshäusern aus der Landeskirche.

Alle Spenden, die vom 8. Juni bis zum 12. November eingingen, werden verdoppelt. Das hat Pfarrer Jung schriftlich. Es war eigens ein Förderkreis gegründet worden, dessen Aufgabe darin bestand, in den vergangenen zwei Jahren Spenden einzusammeln. Jung lobt die Spendenbereitschaft der Bevölkerung. Es habe viele Privatspenden gegeben.

Mit dem Geld soll die Innenraumsanierung angegangen werden. Die Heizung, derzeit eine warme Röhre in der Fußbank, muss dringend erneuert werden. Die Decke ist brüchig und weist Flecken auf, die Bänke müssen entweder saniert oder aber neu angeschafft werden. Außerdem stehe eine Entscheidung über die farbliche Gestaltung des Innenraumes an.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 16. Dezember 2010

Kommentare