Arbeitsgemeinschaften der Kellerwaldschule Frankenau bilden Freizeitangebot

Spiel und Spaß für Kinder

Der Natur auf der Spur: Mattis Ruhwedel (links) und Ben Heck im Weiden – Tipi der Kellerwaldschule Frankenau. Die beiden Nachwuchsforscher haben sich in die Arbeitsgemeinschaft „Naturräume erleben und gestalten“ eingewählt. Fotos: Battefeld

Frankenau. Sie tanzen oder spielen – trainieren Mathe oder erkunden die Natur: Bei den freiwilligen Arbeitsgemeinschaften an der Kellerwaldschule Frankenau ist für jedes Kind etwas dabei und auch die Eltern freuen sich über das zusätzliche kostenlose Angebot für die Grundschüler, das es seit diesem Schuljahr gibt.

„Für die Kinder ist es eine tolle Gelegenheit die Schule auch mal anders kennen zu lernen und in altersgemischten Gruppen etwas gemeinsam zu unternehmen“, meinte Schulleiterin Susanne Weber. „Ich bin froh, dass wir es anbieten können. Ohne die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein wäre es nicht möglich“, betont sie.

Auch zwei Mütter hätten sich bereit erklärt Kurse anzubieten und würden hierfür nur eine geringe Aufwandsentschädigung bekommen.

Die Arbeitsgemeinschaften finden montags in der sechsten Schulstunde oder freitags in der fünften Schulstunde statt. In Gruppen mit zehn bis 16 Teilnehmern können die Schüler im Chor singen, Tanz- und Bewegung trainieren, Naturräume erleben und gestalten, sich die Zeit mit Brett- und Gesellschaftspielen vertreiben oder ihr Geschick mit der guten alten Strickliesel testen. Wer gerne rechnet oder möglicherweise seine Note verbessern will, der kann auch an einem Intensivkurs in Mathematik teilnehmen. Bei allem steht aber der Spaß im Vordergrund.

Angebot für die Freizeit

„Für uns ist das eine super Möglichkeit, ein kostenloses Zusatzangebot zur Freizeitgestaltung anzubieten“, freut sich Susanne Weber. Auch von den Eltern habe sie schon positive Rückmeldungen bekommen. Die Kellerwaldschule Frankenau sei ab dem Sommer in das Ganztagsprogramm aufgenommen, dann wolle man die Arbeitsgemeinschaften möglicherweise auch Nachmittags anbieten, kündigte die Schulleiterin an.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare