Teich- und Lichterfest der Gemündener Jugendfeuerwehr

Spiel und Spaß mit Wasser und Spielen

Hauptattraktion beim Teich- und Lichterfest der Gemündener Jugendfeuerwehr am Samstag war eine Fahrt auf dem selbst gebauten Floß. Sie sorgte für viel Vergnügen bei den Besuchern.Fotos: Ute Golde

Gemünden - Am Samstagnachmittag stand am „Schwarzen Weg“ die Jugendfeuerwehr im Mittelpunkt, die das 45-jährige Bestehen feierte. Die Jungen und Mädchen hatten mit ihren Betreuern viel Arbeit investiert, um den Gästen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

Zunächst hatte Petrus kein Einsehen mit den Nachwuchsbrandschützern und so regnete es, als das Fest gerade begonnen hatte. Aber die frischen Waffeln und Crêpes schmeckten auch im Zelt, kleine Feuerwehrautos und Papiersterne konnten unter dem schützenden Dach gebastelt werden.

Nach einer Stunde hörte der Regen auf und plötzlich füllte sich das Gelände am Kunst- und Erlebnispfad mit zahlreichen kleinen und großen Besuchern. Endlich konnte auch das selbst gebaute Floß „in See stechen“. Gut ausgerüstet mit Schwimmwesten hatten die Kinder großen Spaß daran, über den Teich zu fahren.

Aus alten Strahlrohren und Holzlatten hatten kreative Feuerwehrmänner ein Gestell gebaut, aus dem hohe Wasserfontainen spritzten. Unterhaltung boten das Spielmobil der Kreisjugendfeuerwehr, ein großer Haufen Sand, Zielspritzen mit der Kübelspritze, eine Tischtennisplatte und ein Kicker. Besonderen Spaß hatten die Kinder mit einem überdimensionalen Jenga-Spiel. Der Musikzug der Feuerwehr unterhielt die Besucher mit Stücken aus seinem Repertoire. So erklangen unter Leitung von Manuel Schäfer und Matthias Florin volkstümliche und moderne Lieder. Bei Einbruch der Dunkelheit wurden Fackeln und Kerzen angezündet. Zusammen mit den Lichterketten sorgten sie für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Beliebtestes Fotomotiv war die beleuchtete Wasserwand. Mit leckeren Cocktails, kalten Getränken und heißen Würstchen mit Pommes wurde bis tief in die Nacht gefeiert.

Kommentare