Kreis-Seniorentage in Haina

Sportler sorgen für reibungslosen Ablauf

+
Marion Bayan vom Fachdienst für soziale Angelegenheiten, Organisatorin Brigitte Bundis, Bürgermeister Rudolf Backhaus, Anke Vogel vom Löhlbacher TSV und Sparkassen-Geschäftsbereichsdirektor Eberhard Lamm (von links) freuen sich bereits auf die zahlreichen Gäste die ab heute an den Kreis-Seniorentagen teilnehmen.

Haina (Kloster) - Musikalische und tänzerische Höhepunkte bekommen Senioren aus Waldeck bei den Kreis-Seniorentagen in Haina geboten. Die Planungen für das nächste Jahr sind bereits im Gange.

Die Kreis-Seniorentage für Senioren aus Waldeck finden ab morgen in Haina statt. Die Helfer vom Ausrichter, dem Turn- und Sportverein aus Löhlbach, sind bereits seit Samstag mit dem Aufbau beschäftigt.

Bereits in der vergangenen Woche war Adorf Gastgeber für mehr als 2000 Senioren aus dem Frankenberger Land - und auch in Haina werden von heute bis Freitag rund 2000 Gäste aus Bad Arolsen, Lichtenfels, Willingen, Diemelsee, Korbach und Twistetal erwartet.

Die Organisation ist dabei nicht in wenigen Wochen oder Monaten getan, denn wenn die Seniorentage am Freitag zu Ende gehen, dann beginnt bereits die Planung für das nächste Jahr, berichtet sie. Die Seniorentage seien auch eine Herausforderung für die Vereine, sagt Organisatorin Brigitte Bundis. Dem pflichtet auch Anke Vogel vom TSV bei: „Die Arbeit ist nicht zu unterschätzen“, sagt sie.

Dass die Organisation reibungslos abläuft, davon ist auch Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus überzeugt: „Das wird laufen“, sagt er. Allerdings seien die vergangenen Tage etwas stressig, denn das Dorfgemeinschaftshaus sei erst auf den letzten Drücker funktionsfähig geworden, berichtet er. Ein Kellerbrand hatte im vergangenen Jahr dafür gesorgt, dass das DGH lange Zeit nicht genutzt werden konnte.

Die Sparkasse Waldeck Frankenberg, sowie die Battenberger Sparkasse ermöglichen die Ausrichtung der Seniorentage, eine Tatsache die Sparkassen-Geschäftsbereichsdirektor Eberhard Lamm sehr erfreut, denn bei den Senioren handele es sich um eine Generation, „die das tragischste Kapitel der deutschen Geschichte mitgemacht hat und der auch vieles zu verdanken sei“. Daher sei ihm diese Veranstaltung „eine Herzensangelegenheit“, sagt Lamm. Senioren aus dem Jahrgang 1939 und früher wurden angeschrieben und eingeladen.

Dass Vereine wie der Löhlbacher Sportverein die Kreis-Seniorentage ausrichten und diese nicht durch einen gewerblichen Anbieter veranstaltet werden, soll auch in der Zukunft das Ziel sein. Das Zwischenmenschliche gehe sonst verloren, berichtet Lamm. (ste)

Mehr lesen sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe

Kommentare