Schüler-, Jugend-, Kaiser- und Königsschießen in Ernsthausen

Uwe Sprengel regiert

Die neue Ernsthäuser Königsfamilie (v.l.): Erster Ritter Dirk Küchler, der Schützenkönig Uwe Sprengel und Zweite Ritterin Sigrid Ochse.Fotos: pr

Burgwald-Ernsthausen - Die Ernsthäuser Schützen haben am Samstag ihre neue Königsfamilie ermittelt. Auf dem Mühlrain fiel der Vogel gegen 18 Uhr. Uwe Sprengel verpasste dem Aar den letzten Schuss.

Das Schießen eröffnete traditionell die Jugend des Vereins. Ein Novum in der Vereinsgeschichte war, dass an diesem Nachmittag gleich zwei Jugendkönige parallel ausgeschossen wurden. Aufgrund der großen Jugendabteilung wurde erstmalig ein Schülerkönig mit dem Luftgewehr für Jungen und Mädchen zwischen zwölf und 14 Jahren ermittelt. Die älteren Jugendlichen schossen mit dem Kleinkalibergewehr.

Das Ringen um die Königswürde eröffnete der amtierenden Jugendkönig Leon Werner mit einem Ehrenschuss. Insgesamt wetteiferten fast 20 Kinder und vier Jugendliche um die Titel. Erste Ritterin der Schülerkönigsfamilie ist Jennifer Ahrens. Sie trennte den rechten Flügel vom Holzvogel. 100 Schuss später sicherte sich Christin Engel die zweite Ritterwürde mit dem Abschießen des linken Flügels. Dann wurde es spannend: Es ging um den Vogel, der einigen Einschüssen trotzte. Mit dem 179. Schuss brachte Paul Engel den Adler zu Fall. Er ist der erste Schülerkönig des Schützenvereins Ernsthausen.

Im Anschluss waren die Jugendlichen ab 14 Jahren dran. Vier Mitstreiter kämpften um die Ritter- und Königstitel. Die Flügel des Holzvogels erwiesen sich als besonders robust. Erst nach 104 Schuss brachte Tabea Werner den rechten Flügel und nach weiteren 141 Schuss dann Lea-Sophie Cuenca Garcia den linken Flügel zu Fall. In einem spannenden Duell zwischen Johanna Tripp und Luca Engel setzte schließlich Letzterer den entscheidenden Schuss. Luca Engel ist somit neuer Jugendkönig.

Drei Schützen kämpfen um die Königswürde

Nach einer kurzen Pause trugen ehemalige Könige das Kaiserschießen aus. Tanja Sprengel bewies dabei Treffsicherheit. Sie sicherte sich mit dem 65. Schuss den Titel.

Als Höhepunkt der Veranstaltung folgte aufgrund der widerstandsfähigen Holzvögel zeitlich verzögert das Königsschießen. Mittlerweile hatten sich einige Zuschauer auf dem Mühlrain versammelt, die dem Treiben der Schützen folgten. Zunächst wurden die Ritter ermittelt. Nach zäher Suche nach Mitstreitern entschloss sich ein Duo, um die Ritterwürde zu schießen. Nach unvorstellbaren 298 Schuss erlöste schließlich Dirk Küchler die wartenden Zuschauer. Er trennte mit seinem Schuss den rechten Flügel vom Vogel. Der linke Flügel zeigte sich ebenso widerspenstig und ging nach 174 Schuss zu Boden. Sigrid Ochse hatte den entscheidenden Schuss abgegeben. Sie ist nun zweite Ritterin des Vereins.

Die amtierende Königin, ­Doris Wolf, eröffnete das Ringen um die Königswürde. Zu Beginn setzten noch etliche Schützen dem Vogel zu, doch nach wenigen Schüssen lichtete sich das Teilnehmerfeld. Nur drei Schützen visierten schlussendlich den Holzvogel an. Trotz früher Schräglage des Vogels dauerte es 96 Schüsse, bis letztendlich Uwe Sprengel mit einem gezielten und wohlplatzierten Schuss den Aar zu Fall brachte. Sprengel setzte sich somit gegen seine Konkurrenten durch. Er führt als neuer Schützenkönig die Ernsthäuser Königsfamilie an.

In gemütlicher Runde trotzten die Schützen im Anschluss dem regnerischen Wetter und feierten die neue Königsfamilie bis in die Abendstunden beim gemütlichen Dämmerschoppen.

Die Inthronisierung der Königsfamilie findet am Samstag, 13. September, ab 20 Uhr im Schützenhaus auf dem Mühlrain statt.(r)

Kommentare