Stadt Frankenberg lässt weitere Verkehrszeichen entfernen

Frankenberg. An Straßen in der Frankenberger Kernstadt, bei denen die Vorfahrt ausschließlich der Rechts-vor-Links-Regelung folgt, sind Verkehrszeichen nach Meinung von Bürgermeister Christian Engelhardt entbehrlich.

Konkret bezieht sich das beispielsweise auf den Verlauf des Gernshäuser Weges, wo die vorhandenen vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen bis zum Einmündungsbereich Gadengasse entfernt werden sollen.

„Im Bereich des Gernshäuser Weges ist der dortige Einmündungsbereich überwiegend ohne Verkehrszeichen geregelt. Um hier eine Durchgängigkeit zu erzielen, sollte diese Regelung bis zur Aufmündung Auf der Heide gelten“, erläuterte der Rathauschef.

Auch im gesamten Bereich des Wohngebietes Hinstürz will Engelhardt die vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen entfernen lassen. „Mit der Grundregel ‚Rechts vor Links’ erhöht sich nachweislich die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer. Zusätzlich wird die gefahrene Geschwindigkeit vermindert“, betonte der Frankenberger Bürgermeister in seiner Funktion als örtliche Straßenverkehrsbehörde.

Engelhardt wies darauf hin, dass diese Regelungen sich beispielsweise in den Wohngebieten Johannisland und Hinterscheide über Jahre hinweg bewährt und im dortigen Wohnumfeld auch die Wohnqualität der Einwohner verbessert hätten. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare