Stadt legt Geld für Neugeborene an

+
Nachwuchs für die Familienstadt: Der Erste Stadtrat Willi Naumann, vorne knieend , überreichte die Neugeborenen-Konten an die Eltern in der Ederberglandhalle.

Frankenberg. Viele Hände zu schütteln hatte der Erste Stadtrat Willi Naumann, als er jetzt in der Ederberglandhalle die Neugeborenen-Konten der Stadt Frankenberg an die stolzen Mütter und Väter übergab: 43 der insgesamt 68 eingeladenen Eltern waren gekommen, um die Sparbücher für ihren Nachwuchs entgegen zunehmen.

„Die Konten sind auf drei Jahre angelegt, in denen die Stadt pro Monat zehn Euro überweist“, erklärte Evelin Jacobs vom städtischen Familienbüro, die mit ihrer Mitarbeiterin Christina Hartmann die Veranstaltung organisiert hatte.

Über das Geld verfügen könne später ausschließlich das Kind, allerdings erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres. „Bis dahin können circa 600 bis 650 Euro angewachsen sein“, stellte die Leiterin des Familienbüros in Aussicht.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare