Stadt Rosenthal will Bauland besser vermarkten

Rosenthal. 2194 Menschen leben derzeit in Rosenthal und seinen beiden Stadtteilen Roda und Willershausen. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren gesteigert werden – jedenfalls nach den Vorstellungen des Rosenthaler Stadtparlaments.

In ihrer Sitzung am Montag im Rathaus haben die Rosenthaler Stadtverordneten deshalb beschlossen, Bauwilligen auch weiterhin attraktive Bauplätze anzubieten: Das bislang schon laufende Förderprogramm wurde nicht nur bis zum 30. April 2012 verlängert, sondern auch auf den Stadtteil Roda ausgeweitet. Damit folgte das Parlament einem Änderungsantrag der Bürgerliste Roda.

Im Baugebiet Hasengraben in Rosenthal stehen Bauwilligen auf einem Areal von 13 000 Quadratmetern derzeit noch 13 Bauplätze zur Verfügung. Früher sollte ein Bauplatz dort 43,46 Euro pro Quadratmeter kosten – und zwar voll erschlossen. Durch das Förderprogramm soll der Bauplatz weiterhin nur 25 Euro pro Quadratmeter kosten – das bedeutet für Interessenten immerhin einen Nachlass von 18 Euro pro Quadratmeter. Bei einem 1000 Quadratmeter großen Grundstück sind das satte 18.000 Euro.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare