Heimat- und Kulturverein wird neu organisiert – Weitere Versammlung im Herbst

Stadt soll Museum unterhalten

Lösung gefunden: (von links) Dietmar Weber (Sparte Bergbau), Bürgermeister Heinfried Horsel, Falco Czeczatka (Sparte Ententeich) und Kassenwart Hans-Peter Huft, die in den nächsten drei Monaten die organisatorischen Änderungen für den Heimat- und Kulturverein vorbereiten. Foto: Bienhaus

Battenberg. Die Auflösung des Heimat- und Kulturvereins Battenberg ist abgewendet, ein neuer Vorsitzender ist allerdings nicht gewählt worden: Das ist ist Situation nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Mit großer Mehrheit wurde dabei der sieben Punkte umfassende Antrag der beiden Sparten Bergbau und Ententeich für eine Neuorientierung angenommen. Wie Bergbau-Spartenleiter Dietmar Weber mitteilte, sprechen sich beide Sparten gegen eine Vereinsauflösung aus. Der neue Heimat- und Kulturverein soll künftig nur aus den beiden Sparten bestehen.

Rücktritt bedauert

Für den Betrieb des Stadtmuseums soll sich die Stadt Battenberg um das Bilden einer Projektgruppe oder einer neuen Interessengemeinschaft bemühen, die den Museumsbetrieb auf Dauer erhält. Bürgermeister Heinfried Horsel bedauerte den Rücktritt von Frank Röbert als Vorsitzendem. Der Bürgermeister würdigte die vielfältigen Leistungen des Heimat- und Kulturvereins mit seinen beiden Sparten und unterstrich die besondere Bedeutung des Stadtmuseums. Alles sei gemeinnützig und im Interesse der Öffentlichkeit geschehen.

Im Herbst 2010 soll nun eine weitere außerordentliche Mitgliederversammlung stattfinden, in der über die organisatorischen Änderungen informiert und beschlossen wird. Bis dahin führt der jetzige Vorstand die Vereinsgeschäfte weiter. Kassenwart Hans-Peter Huft leitete am Freitagabend die rund einstündige Versammlung im alten Rathaus.

Die beiden Spartenleiter Falco Czeczatka (Ententeich) und Dietmar Weber (Bergbau) erklärten im Antrag, dass beide Sparten aus ihren Reihen einen neuen Vorstand für den neu strukturierten Heimat- und Kulturverein wählen wollen. Nach der Vorstandsneuwahl stellt der neue Heimat- und Kulturverein den Betrieb des städtischen Museums ein und wird die Vereinssatzung ändern.

Bürgermeister Horsel zeigte sich zufrieden darüber, dass der Verein nicht aufgelöst wird. Er akzeptierte, dass die Stadt Battenberg nun für die Betreuung und Unterhaltung des Stadtmuseums sorgen muss. Horsel will nun dazu möglichst kurzfristig die vorgeschlagene Projektgruppe oder Interessengemeinschaft bilden. Interessenten werden gebeten, sich mit ihm in Verbindung zu setzen. (zpi)

Quelle: HNA

Kommentare