Stadtparlament stimmte neuem Begrünungskonzept für Marktplätze zu

+
Frankenberger Untermarkt: Die Platanenallee soll so lange wie möglich erhalten bleiben, auch durch den Rückschnitt der Bäume. Im Hintergrund die Liebfrauenkirche.

Frankenberg. Die bestehenden Bäume auf den beiden Marktplätzen in Frankenberg sollen erhalten bleiben, ebenfalls der Allee-Charakter an Unter- und Obermarkt.

Das geht aus dem neuen Begrünungskonzept der Stadt Frankenberg hervor, das die Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung in der Ederberglandhalle einstimmig beschlossen hat. „Grüner geht es nicht“, kommentierte Helmut Naumann (Die Grünen) das neue Konzept.

Dabei sprach Naumann von einer „durchdachten, innovativen und zukunftsorientierten Begrünung“. Sein Dank galt dem Landschaftsbeirat der Stadt und den Mitarbeitern des Betriebshofs, die das Konzept erarbeitet hatten. „Man spürt, dass die Grünflächen in Frankenberg ein neues Wertgefühl erfahren“, sagte Naumann. Dabei erinnerte er auch an die optisch gelungene Gestaltung des Kreisels in der Röddenauer Straße sowie die anstehende Bepflanzung der Bahnhofstraße unter anderem mit Bäumen, Sträuchern und grünen Kugelbuchsbäumen.

Abgesegnet wurden vom Stadtparlament auch die vom Landschaftsbeirat vorgeschlagenen Ersatzbäume für den Untermarkt: Vor dem Hotel Die Sonne Frankenberg sollen Anfang 2012 drei neue Amberbäume gepflanzt werden, im Bereich des hinteren Untermarkts sollen Anfang 2014 vier neue Amberbäume angepflanzt werden. Dort stehen gegenwärtig noch Birken und Linden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare