Balzer-Frankenberg feiert am Sonntag sein 75-jähriges Bestehen – Gute Entwicklung

Start mit fünf Mitarbeitern

Die Manager von Balzer in Frankenberg: Balzer-Geschäftsführer Michael Lay (links) und Balzer-Niederlassungsleiter Volker Zarges. Er übernahm die Aufgabe seinerzeit von seinem Vater Adolf Zarges. Foto:  mjx

Frankenberg. Balzer in Frankenberg feiert Jubiläum: Nun schon seit 1936 betreut das alteingesessene Unternehmen in Frankenberg bauwillige Kunden und Verbraucher von Brennstoffen. Heute zählt Balzer zu den angesehensten Adressen der Stadt.

Am Sonntag, 8. Mai, gibt Balzer-Frankenberg ab 10 Uhr nun eine große Jubiläumsparty – mit Aktionspreisen, mit einem Tag der offenen Tür und auch mit einem unterhaltsamen Programm. Eine Grill-Show wird der Deutsche Meister im Grillen und Barbecue präsentieren. Und bei einem Gewinnspiel gibt es einen Brennstoff aus dem Balzer-Sortiment im Wert von 1000 Euro zu gewinnen.

Die Firma Balzer gibt es inzwischen viermal in der Region: In Allendorf-Eder, in Rosenthal, in Hallenberg und schon seit der Vorkriegszeit in Frankenberg. „Der Standort Frankenberg ist eng mit der Geschichte des Hauptsitzes in Allendorf-Eder verbunden“, erläutert Geschäftsführer Michael Lay. Erst 2009 feierte Balzer-Allendorf sein 100-jähriges Bestehen.

Vor einem Dreivierteljahrhundert mit fünf Mitarbeitern gestartet, beschäftigt Balzer-Frankenberg auf dem 25 000 Quadratmeter großen Firmenareal in der Siegener Straße heute 31 Mitarbeiter, vier Auszubildende und einen Praktikanten. „Wir legen großen Wert auf eine Ausbildungsquote von zehn Prozent“, sagt Lay.

Erst vor sechs Jahren waren die beiden Frankenberger Balzer-Standorte in der Siegener Straße zusammengefasst worden. 2,5 Millionen Euro investierte Balzer damals. „Durch diese Maßnahmen sind wir gut und marktgerecht aufgestellt. Im Altkreis wird es daher zunächst keine weiteren Expansionen geben“, sagt Lay. Sehr positiv bewertet der Geschäftsführer die aktuelle Entwicklung des Unternehmens: „70 Prozent der Balzer-Kunden sind gewerbliche Kunden. Das Handwerk hat insbesondere von den Konjunkturpaketen profitiert – und damit auch wir.“

Besonders freut sich Lay darüber, dass auch die private Nachfrage wieder angestiegen sei – insbesondere im Bereich Renovierungen. Der Neubaubereich sei dagegen weitgehend zusammengebrochen: „Die Zeit, als in den 90er-Jahren in Frankenberg große Neubaugebiete entstanden sind, ist vorbei.“

Zum Warenangebot von Balzer-Frankenberg gehören neben Brennelementen wie Heizöl und Gas auch die klassischen Baustoffe für den Hoch- und Tiefbau, Bedachungen sowie Sanitär- und Heizungsartikel. Ein SB-Markt mit einem Ausschnitt aus dem Baumarktbereich sowie mit Werkzeugen und Beschlägen rundet das Angebot ab. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare