Startschuss für die Lebenshilfe-Kampagne „LebenNordhessen“

+
Das Lebenshilfe-Werk Waldeck-Frankenberg startet die Aktion „LebenNordhessen“: Mit dabei sind mehrere Partner wie die HNA und (von links) Henrike Habermann (Upländer Bauernmolkerei), Harold Becker („Der Paritätische Hessen“), Dr. Wolfgang Werner (Vorstandsvorsitzender Lebenshilfe Waldeck-Frankenberg), Petra Veltum (Unternehmen Veltum, Waldeck), Frank Strotmann (stellvertretender Vorstandsvorsitzender Lebenshilfe), Anna Veltum, Robert Köster (Roberts Marken&Kommunikation Kassel) und Eckhart Schmidt (Kasseler Bank). Sie posierten am Dienstag in Frankenau um einen Käfer, der zugunsten der Lebenshilfe verlost wird.

Waldeck-Frankenberg. Soziales Engagement ist wichtig für die Entwicklung und die Lebensqualität in unserer gesamten Region: Das ist eine der Leitlinien, die das Lebenshilfe-Werk Waldeck-Frankenberg mit der neuen Kampagne „LebenNordhessen“ stärker herausstellen möchte.

Gemeinsam mit mehreren Partnern – der HNA, der Upländer Bauernmolkerei, der Kasseler Bank, dem Unternehmen Veltum und „Der Paritätische Hessen“ – wurde die Aktion am Dienstag präsentiert.

Dabei sollen Menschen und Unternehmen zu diesem Thema gefördert und vernetzt werden. Produkte, die in unserer Region nachhaltig – auch im sozialen Sinn – produziert werden, sollen hervorgehoben und gefördert werden.

Das Thema Inklusion – vereinfacht: das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung – ist dabei für die Lebenshilfe ein zentraler Bestandteil der regionalen Entwicklung. Die Angebote der Organisation betreffen daher nicht nur Menschen mit Behinderungen, sondern die Lebensbereiche aller Menschen der Region.

Auch dieses Miteinander soll mit der Kampagne gestärkt werden. Bewusst hat man dafür einen Titel gewählt, der über den Landkreis hinausgehe, da das Lebenshilfe-Werk ja auch weiträumig tätig sei, erklärte Robert Köster (Robert Marken & Kommunikation aus Kassel), der Logo und wesentliche Punkte der Aktion vorstellte.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare